Wie heißt es so schön: Trau keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast. Das gilt doch auch für die Berichterstattung, dachte sich offenbar Microsoft und bot diversen YouTubern Geld für mehr positive Videoberichte zur Xbox One an. Das Ganze hielt der Redmonder Hersteller in einem Vertrag fest, dessen Inhalt allerdings nun an die Öffentlichkeit gelangte.

So wurde der Webseite Arstechnica ein Dokument zugespielt, in dem die Richtlinien für eine Video-Promotions-Kampagne enthalten sind. So sollen beteiligte YouTuber für eine positive Berichterstattung 3 US-Dollar pro 1.000 Aufrufe erhalten. Das Geld bekommen sie jedoch nur, wenn sie sich positiv oder mindestens neutral zur Xbox One oder Machinima äußern und dabei keine negativen Punkte erwähnen. Die Videos müssen zudem mindestens 30 Minuten lang und mit dem Tag „XB1M13“ gekennzeichnet sein.

Die Tatsache, dass die besagten Videos nicht eindeutig als Werbung gekennzeichnet werden und die Filmemacher auch nichts über den Deal mit Microsoft erwähnen, oder ihre ehrliche Meinung zum Ausdruck bringen dürfen, könnte Microsoft die Aufmerksamkeit der US-amerikanischen Federal Trade Commission bescheren und dem Konzern womöglich auch eine Klage wegen unlauterer Werbung einbringen.

Über den Suchbegriff “XB1M13” lassen sich auf YouTube bereits zahlreiche Videos entdecken. Darunter häufen sich allerdings inzwischen auch Videos, die Microsofts unglückliche PR-Kampagne öffentlich verurteilen, oder sich einfach darüber lustig machen, wie auch das Video des YouTube-Kanals “Badass Gaming”, das wir dir an dieser Stelle nicht vorenthalten wollen. Viel Spaß!

BEST XBOX ONE COMMERCIAL EVER!! XB1M13 XB1M13 XB1M13 XB1M13 XB1M13 XB1M13 XB1M13 XB1M13 XB1M13


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche