Wie wir bereits vor Kurzem berichtet haben, hat Microsoft diverse YouTube-Nutzer für eine positive Berichterstattung zur Xbox One bezahlt. Solche Deals sind in der Branche zwar nicht unüblich, die Tatsache, dass Microsoft es offenbar versäumt hatte, diese Werbevideos auch als solche zu kennzeichnen, sorgte jedoch für Kritik. Nun hat sich der Redmonder Hersteller zu Wort gemeldet.

„Diese Partnerschaft zwischen Machinima und Microsoft war eine typische Marketing-Partnerschaft, um die Xbox One im Dezember zu promoten“, erklärte der Hersteller gegenüber dem Online-Portal Polygon und stellte klar, dass die Verschwiegenheitsvereinbarung sich auf den Vertrag und nicht auf die Promotion bezog.

Im Detail bedeutet es, dass die YouTuber nicht offen über die Details des Vertrags und die Summe, die sie dabei verdienen reden dürfen. Es steht ihnen jedoch jederzeit frei, Microsoft oder Machinima als Werbepartner zu erwähnen. Auch zu der fehlenden Kennzeichnung der Videos als Werbematerial hat sich der Hersteller bereits in einem offiziellen Statement geäußert.

Darin heißt es, dass Microsoft von irgendwelchen individuellen Vereinbarungen zwischen Machinima und seinen Inhaltsanbietern keine Kenntnis hatte und man habe auch kein Feedback zu den Videos abgegeben. Man habe Machinima gebeten, keine weiteren Xbox One-Inhalte mehr als Teil dieser Promotion zu veröffentlichen und die Videos, die Teil dieses Programms waren, entsprechend als bezahlte Werbung zu kennzeichnen.

Anzeige

PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Xbox One: Unlautere Werbung – Microsoft äußert sich zu den Vorwürfen"

Ja ja diese kleinen Schlupflöcher werden immer erst gestopft wenn es aufgedeckt wurde. Was ein ein Zufall, mir kann doch keiner erzählen das daran keiner Gedacht hat bei MS oder Machinima.
Gut Machinima hat ja momentan eh einen schweren Stand bei den YouTubern, die Aktion wird es nicht besser gemacht haben.