Xbox One - GehäuseSiri, S Voice, AIVC, Vlingo, Skyvi, Speaktoit und Co. lassen unsere Smartphones mittlerweile zu echten Quasselstrippen mutieren. Auch Microsofts neue Xbox One soll angeblich in der Lage sein, Sprachbefehle zu verstehen, zu verarbeiten und mit dem Spieler zu kommunizieren. Außerdem soll es möglich sein, per Remote-Play-System das Spiel eines Freundes online zu steuern.

Integrierte Sprachfunktion?

Wie Polygon berichtet, soll die Xbox One in der Lage sein, rudimentäre Sprachbefehle zu verarbeiten und auf diese entsprechend zu antworten. Als Beispiel wird ein Feature erwähnt, das es der Konsole ermöglicht, den Raum mit der integrierten Kinect-Kamera zu scannen und die sich im Raum befindenden Personen auch zu erkennen.

Sollte sich dabei eine neue Person im Raum aufhalten, die der Konsole nicht bekannt ist, wird der Spieler darauf angesprochen und die Person gebeten, sich zu identifizieren, wobei die Daten notiert und in der Konsole gespeichert werden.

Zum Launch der Konsole wird das Feature noch nicht vollends integriert sein und nur einfache Befehle beherrschen. Ein später folgendes Update soll weitere Funktionen mit sich bringen.

Remote-Play-System

Mit der neuen Xbox soll es außerdem möglich sein, per integrierter Skype-Funktion einen Freund zu bitten, die Kontrolle über den aktuell gespielten Titel zu übernehmen, um beispielsweise eine schwierige Passage im Spiel zu meistern. Dabei kann der Besitzer des Spiels die Fernsteuerung jederzeit über einen entsprechenden Button unterbrechen.

Während die Fernsteuerung bereits vollständig integriert und funktionsfähig sein soll, fehlen nach wie vor konkrete Details zu dem Feature. So ist beispielsweise bisher nicht bekannt, wie lange ein Spieler ein fremdes Spiel am Stück kontrollieren darf und ob er dazu selbst dieses Spiel besitzen muss, um seinem Freund helfen zu können.

Die Demonstration des Remote-Play-Systems wurde der Quelle zufolge auf zwei Xbox One-Konsolen vorgeführt, die über rein lokales Netz miteinander verbunden waren. Laut einem Microsoft-Mitarbeiter soll es aber auch komplett online funktionieren, ohne dass dabei Probleme mit der Latenz auftauchen. Welche Technologie Microsoft für dieses Feature einsetzt, ist ebenfalls noch nicht bekannt.

Auch die PlayStation 4 kann es

Sony bietet ein ähnliches Feature mit seiner PlayStation 4. Hier kommt der Online-Dienst Gaikai zum Einsatz, über den die Spieler nicht nur die Kontrolle über die Spiele ihrer Freunde übernehmen, sondern sie auch mit hilfreichen Objekten wie Gesundheitstränken und ähnlichem im Spiel unterstützen können.

Auch lassen sich Kommentare auf den Bildschirm des jeweiligen Freundes verschicken, um ihm einen hilfreichen Tipp zu geben oder eine brutal ehrliche Meinung über seinen Spielstil loszuwerden. Auch ein spielübergreifender Chat mit Freunden soll möglich sein.

Über Gaikai lassen sich zudem PlayStation 3-Spiele auf die PlayStation 4 streamen, womit die Konsole zumindest zum Teil abwärtskompatibel sein wird, was der Konkurrent aus dem Hause Microsoft nicht bietet.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Xbox One: Next-Gen-Konsole soll sprechen und anwesende Spieler identifizieren können"

Tja bloß gibt es hierbei einen kleinen aber feinen unterschied, bei der PS4 kann ich das tun, bei der Xbox One muss ich Kinect aktiviert haben. Da freue ich mich jetzt schon tierisch drauf eine Webcam, super Hochauflösend, mit top Micro, immer an haben zu müssen wenn ich spielen will

"Sollte sich dabei eine neue Person im Raum aufhalten, die der Konsole nicht bekannt ist, wird der Spieler darauf angesprochen und die Person gebeten, sich zu identifizieren, wobei die Daten notiert und in der Konsole gespeichert werden."

Und das ist die härte würde eine Behört so etwas machen dann wären die Straßen aber voll. Macht MS das wird das als Verbesserung der Spielerfahrung gewertet. Also momentan fehlt mir hier absolut das Verständnis und kein Spiel der Welt kann das retten. Sony hat sich mit der PS3 einiges an Patzer damals erlaubt aber die neue Xbox ist der König der Überwachung