Xbox One - ButtonsMicrosoft sorgt aktuell für mächtig Verwirrung unter den Spielern. Grund dafür sind widersprüchliche Aussagen des Redmonder Konzerns zum Thema Gebühren für Gebrauchtspiele bei der Xbox One. Offenbar können die Verantwortlichen selbst nicht entscheiden, ob man nun zahlen muss oder nicht. Aktuellen Meldungen zufolge wird nun doch keine Gebühr für Gebrauchtspiele fällig.

Keine Gebühren, aber regelmäßige Internetverbindung nötig

Wie das Online-Magazin Polygon unter Berufung auf eine “mit dem Thema vertraute Quelle” berichtet, wird doch keine Zahlung nötig sein, um ein gebrauchtes Xbox One-Spiel zu aktivieren. Sobald man sein Spiel verkauft, wird der aktivierte Schlüssel auf der eigenen Konsole deaktiviert und erst dann wieder aktiviert, wenn sich die Original-Disc im Laufwerk befindet und authentifiziert werden kann.

Auch wird eine regelmäßige Verbindung der Konsole mit dem Internet verlangt, um festzustellen, ob es sich beim installierten Spiel um ein rechtmäßig erworbenes Produkt handelt. Microsoft will aber spezielle Codes für ausgewählte Personen, wie beispielsweise Soldaten in Krisengebieten anbieten, um ihnen zu ermöglichen, ihre Spiele auch ohne Internetverbindung zu genießen.

Konkrete Details sollen noch vor der E3 folgen

Als Grund für die verwirrenden und widersprüchlichen Aussagen des Unternehmens nennt die Quelle die Tatsache, das man sich bei Microsoft selbst noch nicht darüber einig ist, wie das Ganze funktionieren soll. Aktuell werde das Thema immer noch intern diskutiert, weshalb man sich nun in Zurückhaltung üben und angeblich kurz vor der E3 im Juni konkrete Details zum Thema enthüllen will.

Microsofts Larry Hryb schrieb kürzlich in seinem Blog: „Die Möglichkeit, mit Spielen zu handeln und diese zu verkaufen, ist wichtig für Gamer und für die Xbox. Xbox One wurde entwickelt, um den Handel und den Weiterverkauf von Spielen zu unterstützen. Die Berichte über unsere Richtlinien für den Handel und Wiederverkauf sind nicht richtig und unvollständig. Weitere Informationen werden wir demnächst enthüllen”

Aktuell bleibt es also bei der schwammigen Aussage. Sobald Microsoft konkrete Details zum Thema veröffentlicht, werden wir darüber berichten.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Xbox One: Muss man nun zahlen oder nicht? Verwirrung um Gebühr für Gebrauchtspiele"

Hört sich an nach, wir haben da in ein Hornissennest gestochen jetzt versuchen wir zu retten was zu retten ist ohne dabei komplett wie ein trottel auszusehen.

Mal ernsthaft gibt es überhaupt ein da draußen der nicht bei MS arbeitet und gesagt hat ja ich kauf mir eine Xbox One? Auch wenn man mal so Facebook und co verfolgt sieht man eigentlich nur negatives.