Xbox One - ControllerErst vor Kurzem haben wir über Microsofts DRM-Maßnahmen für die Xbox One berichtet. Nun hat sich Corporate Vice President Phil Harrison zum Thema geäußert und unter anderem auch weitere Details zu den Gebrauchtspielen verraten. Auch die Möglichkeit, eigene Spiele bei einem Freund zu spielen, griff Harrison nochmal auf und erklärte, wie das Ganze funktioniert.

Gebrauchtspiele zum Vollpreis?

Wie Harrison gegenüber dem Online-Magazin Kotaku verriet, wird jedem gekauften Xbox-One-Spiel ein Code beiliegen, mit dem es direkt an den Account des Käufers gebunden wird. Allen weiteren Accounts auf der Konsole wird das Spiel kostenfrei zur Verfügung stehen.

Doch was ist, wenn man ein Spiel zu einem Freund mitnehmen möchte? Dies geht laut Harrison nur, wenn man sich beim Freund mit den eigenen Login-Daten in die Xbox One-Konsole einloggt. Will der Freund das Spiel mit seinem Account genießen, muss er dafür eine Gebühr entrichten. Auf die darauffolgende Frage von Kotaku, ob der Freund den vollen Preis für die Freischaltung zahlen müsse, antwortete Harrison: “Nehmen wir an, es ist ein neues Spiel, dann lautet die Antwort ja, es wird der gleiche Preis sein.“

Spiele online verkaufen

Laut Harrison plant Microsoft derzeit ein System, mit dem Spieler die Möglichkeit erhalten, ihre Titel online zu verkaufen.

Wie das Ganze funktioniert und ob man für verkaufte Spiele Geld oder irgendwelche Punkte gutgeschrieben bekommt, wollte Harrisson noch nicht genau verraten. „Wir werden dafür eine Lösung anbieten, aber wir sprechen heute noch nicht darüber. Ihr werdet in der Lage sein, eure Spiele online zu verkaufen.”

Weitere Details zum Thema will Microsoft in Kürze enthüllen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Xbox One: Möglicherweise Vollpreis-Gebühr für Gebrauchtspiele – Online-Handel möglich"

Damit ist die XBox One für mich schon gestorben. Ich kauf mir meistens nur gebrauchte Spiele oder verkauf meine selber weiter, wenn ich sie nicht mehr brauche. De facto wird hier der Verkauf von gebrauchten Spielen unterbunden. Man kann auch keine Spiele mehr an einen Freund verleihen. Das ist ein absolutes No-Go.

Für mich ist die xbox one auch gestorben,jetzt kassieren sie schon doppelt für die spiele,langsam reicht es mir mit der abzocke ! Werde mal sehen was sony macht,oder ich spiele nur noch mit dem pc!