Im Rahmen eines umfangreichen Interviews hat sich der Corporate Vice President of Microsoft Studios Phil Spencer zum Thema plattformübergreifendes Spielen zwischen Xbox One- und PC-Fans geäußert. Dabei ließ er durchblicken, dass er sich durchaus vorstellen kann, die beiden Zielgruppen in manchen Spielen aufeinander treffen zu lassen. Ins Detail gehen wollte er jedoch nicht.

In einem Gespräch mit Ausgamers sagte Spencer: „Ich bin nicht befugt, Dinge durchsickern zu lassen. Aber ich denke, dass das, worüber ihr redet, sehr viel Sinn macht. Man hat nun allerdings Unterschiede in der Art und Weise, wie auf Konsolen und Windows-PCs gespielt wird, vor allem was Eingabe und Steuerung angeht… In der Tat, wenn man einmal auf Shadow Run auf der Xbox 360 zurückblickt – etwas, an dem ich mitgearbeitet habe – dort hatten wir tatsächlich PC-Spieler die gegen unsere Kunden auf der Xbox 360 spielen. Wir hatten keinen großen Erfolg damit, aber wir haben daraus gelernt.“

Hat Microsoft womöglich bereits Titel in der Entwicklung, die ein Zusammenspiel zwischen Xbox One-Besitzern und PC-Spielern erlauben werden? Erst vor wenigen Tagen sagte Microsofts Director of Programming für Xbox Live, Larry “Major Nelson” Hryb, in einem Video-Interview mit Newegg Arcade, dass die Xbox One durchaus im Nachhinein die Unterstützung für Maus und Tastatur bekommen könnte.

“Wir haben bereits dieses großartige SDK für Entwickler, mit dem sie machen können, was sie möchten. Und sollte jemand daran interessiert sein, es zu tun, dann werden wir ihm sicher dabei behilflich sein“, so der Macher.

Anzeige

PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Xbox One: Microsofts Phil Spencer deutet plattformübergreifendes Spielen zwischen PC- und XO-Spielern an."

Das hatten wir doch schon mal lief gar nicht gut. Böse Zungen würden jetzt behaupten sie tun das um ihre Xbone in ein besseres Licht zu rücken.