Bei seiner Next-Generation-Konsole Xbox One will Microsoft auf ein ausgeklügeltes Reputation-System setzen, das Spieler mit einem schlechten Online-Ruf von den freundlichen Spielern separiert und sie stattdessen mit anderen Störenfrieden zusammenbringt. Spieler mit gutem Ruf werden hingegen für ihr Verhalten belohnt, was für ein besseres Spielerlebnis sorgen soll.

In einem Gespräch mit dem offiziellen Xbox Magazin ging Microsofts Senior Product Manager Mike Lavin auf das neue Reputation-System ein, das erstmals bei der Xbox One Verwendung findet und verriet, wie das Auswahlverfahren funktioniert.

Benimmt sich ein Spieler öfter mal daneben und beleidigt oder belästigt seine Mitspieler, wird er zukünftig bei den Online-Partien vom System anderen Störenfrieden mit ähnlichem Verhalten zugeteilt. Spieler, die sich anderen Mitspielern gegenüber freundlich verhalten, werden hingegen mit verschiedenen Vorteilen, wie etwa durch die Xbox Live Rewards belohnt.

Mit diesem System möchte Microsoft verhindern, dass “Online-Trolle” anderen Mitspielern die Lust am Spielen vermiesen, was laut Lavin allerdings nur eine kleine Gruppe an Spielern betrifft, da der Großteil der Spieler sich meist sehr vorbildlich verhält. Gleichzeitig soll aber durch Belohnungen positives Verhalten gefördert werden.

Freundeslisten sollen von diesem System allerdings nicht betroffen sein. Wer also mit seinem „fiesen Kumpel“ zocken möchte, wird es auch weiterhin problemlos tun können. Dass andere Spieler die Reputation eines Mitspielers absichtlich ruinieren, muss man ebenfalls nicht befürchten, denn die Möglichkeit, Spieler zu bewerten, wird es laut Lavin nicht geben. Stattdessen rechnet das System den Online-Ruf eines Spielers unter Berücksichtigung von mehreren Faktoren selbst aus, worauf letztendlich auch die Gruppensuche basiert.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Xbox One: Positives Verhalten soll belohnt werden – Microsoft erklärt das neue Reputation-System"

Habe ich eigentlich kein Problem damit. Aber soll MS halten wie sie wollen ob sie das auch weiterbringt ist wieder eine ganz andere Frage.