Während Sony seine PlayStation 4 ohne die PlayStation Eye Kamera ausliefert und die neue Konsole dadurch zu einem günstigen Preis von 399 Euro anbieten kann, ist die Kinect 2.0 fest in die neue Xbox One integriert, was sich schließlich auch in der teuren Preisgestaltung des Gerätes widerspiegelt. Die Gerüchte, es würde eine Xbox One ohne Kinect geben, wurden nun von Microsoft dementiert.

Mit einem offiziellen Statement beendete Microsoft die vor Kurzem aufgekommenen Spekulationen um angeblich geplante Xbox One-Bundles, die gerüchteweise im nächsten Jahr ohne die Kinect-Kamera ausgeliefert werden sollen. Wie ein Sprecher des Unternehmens erklärte, würde man aktuell intern keine derartige Pläne verfolgen.

“Wir haben keine Pläne, eine Xbox One ohne Kinect vorzustellen. Wir glauben an Kinect und den Wert, den sie sowohl in Spielen als auch im Entertainment-Bereich bietet und wir sind davon überzeugt, dass der Preis von 499 Euro einen guten Gegenwert dafür darstellt, was die Xbox One dem Konsumenten bieten wird”, so der Sprecher.

Seine Next-Generation-Konsole will Microsoft noch im November dieses Jahres ausliefern. Der Launch soll allerdings staffelweise vonstatten gehen, weshalb zuerst nur die wichtigsten Märkte, wie Europa und Nordamerika bedient werden. Mit der zweiten Release-Welle soll die Xbox One dann auch auf dem asiatische Markt aufschlagen.

Anzeige

PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche