Xbox One - Die KonsoleGestern Abend hat Microsoft seine neue Next-Generation-Konsole Xbox One enthüllt. Obwohl sich die Veranstaltung wie im Vorfeld angekündigt verstärkt auf die Konsole fokussierte, gab es zu den wirklich wichtigen Themen kaum Details, die nun jedoch nach und nach auf die Oberfläche gelangen.

DRM-Maßnahmen?

Wie das Online-Magazin Wired berichtet, hat man sich bereits ein paar Tage vor der Veranstaltung auf dem Redmonder Campus in Washington herumgetrieben, um Microsoft einige Infos zu den im Vorfeld gestreuten Gerüchten bezüglich “DRM” und “Always-On” zu entlocken. Und die Antworten werden sicher nicht bei allen Spielern für Begeisterung sorgen.

Bereits im Vorfeld gab es das Gerücht, dass zukünftige Xbox One-Spiele installiert werden können, um diese anschließend komplett ohne Disc zu genießen. Dies hat Microsoft tatsächlich in einem Gespräch mit dem Wired-Redakteur Peter Rubin bestätigt. Wer jetzt jedoch glaubt, dass er mit seinem Spiel einfach zu einem Freund gehen und auf seiner Xbox das Spiel installieren kann, irrt.

Um solchen “Verleih-Möglichkeiten” einen Riegel vorzuschieben, hat Microsoft eine Accountbindung eingeführt, die bei der ersten Installation eines Spiels greift. Wurde das Spiel einmal einem bestimmten Account zugewiesen, kann es auch nur mit diesem Account gespielt werden. Zusätzliche Accounts können zwar hinzugefügt werden, allerdings wird dafür eine zusätzliche Gebühr fällig.

Durch diese Maßnahme will man offenbar auch den Weiterverkauf der Spiele eindämmen und dabei im Notfall mitverdienen. Zum Thema Gebrauchtspiele hat Microsoft laut eigener Aussage noch einen Plan in der Vorbereitung. Details dazu will das Unternehmen demnächst enthüllen.

Always On

Auch die Gerüchte um “Always On” waren nicht unbegründet, allerdings ist die Realität weniger drakonisch als befürchtet.

Der neue Microsoft Azure Cloud Computing-Service erlaubt es den Spieleentwicklern, bestimmte Funktionen im Spiel, wie beispielsweise komplexe Physik-Berechnungen oder ähnliche Rechenaufgaben, in die Cloud zu laden, um mit der Xbox One bei Bedarf darauf zuzugreifen und die Konsole dadurch zu entlasten. Spiele, die von vornherein diese Technik unterstützten, werden eine Online-Verbindung benötigen. Ob die Entwickler dieses Feature für ihre Spiele verwenden, liegt ganz in ihren eigenen Ermessen.

Auf die Frage hin, ob die Entwickler zur Nutzung der Cloud verpflichtet sind, antwortete Xbox Executive Marc Whitten: “Nein, sind sie nicht, aber ich hoffe dennoch, dass sie sie nutzen”. Die “Always-On-Funktion” wird uns also früher oder später ganz ereilen, nur eben in kleineren Schritten als bisher gedacht…

PlayStation 4 auch mit DRM?

Vor diesem Hintergrund erscheint auch die letzte Meldung über die Abschaffung des Online-Pass von Electronic Arts in einem ganz anderen Licht, denn im Grunde verliert dieser seinen Zweck, wenn die neue Xbox eine ähnliche Funktion bereits in der Konsole integriert hat.

Da Electronic Arts seine Spiele jedoch plattformübergreifend anbietet, kommt der Verdacht auf, dass auch die PlayStation 4 ähnliche Funktionen bieten könnte und das “Feature” bisher einfach verschwiegen hat. Alles natürlich nur wilde Spekulationen unsererseits, spätestens mit dem Release der Sony-Konsole werden wir es genau wissen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Xbox One: Installationspflicht, accountgebundene Spiele und Gebühren für Gebrauchtspieler"

So wie sich ja herausgestellt hat kann die Konsole nur 24 Stunden Offline bleiben danach brauch sie wieder Internet :\

Also ich habe mir das ganze ja auch angeschaut und ich muss sagen ich fand die Idee als solches ja nicht schlecht, also sich wirklich auf die Features der Konsole zu konzentrieren, anstelle der Spiele die auf der E3 präsentiert werden sollen. Dennoch wirkte das ganze ziemlich hastig zusammengetragen. So als ob man jetzt unbedingt noch was vor der E3 zeigen muss um Sony Paroli bieten zu können.
Das Problem an der ganzen Präsentation waren noch nicht mal die Features die da gezeigt wurden (obwohl ich sie als unwichtig bei einer Konsole erachte). Das Problem war, netflix NBA, NFL, Fantasie Team usw. Reine Sachen die auf die USA zugeschnitten wurden. Ich sehe momentan nicht das ich als Europäer bzw. als Deutscher etwas davon habe. Geschweige denn andere Länder. Und selbst wenn MS da irgendwann mal ein ähnliches Angebot für uns findet werden da noch Jahre vergehen.
Desweiteren könnte ich schwören, habe ich ähnliches schon auf der Xbox 360 gesehen.
Ich hatte ja auch die PS4 Präsentation gesehen und dort ein zwei Sätze zu geschrieben. Ich hatte eigentlich gedacht das die MS Präsentation nicht viel falsch machen kann, nach der Sony Konsole. Scheinbar habe ich mich da echt geirrt. Doch was viel Schlimmer ist, sie wollten einen Abend/Morgen rund um die Xbox One machen, aber die ganzen wichtigen Infos kommen jetzt erst ans Tageslicht was DRM, Hardware und co. betrifft. Und jedes mal lese ich hier auf Gameplorer, oder auch auf anderen Seiten nichts gutes.

Während also Sonys Präsentation zwischen Standard und Langeweile wanderte. Marschierte MS direkt von der totalen Öde in die totale Peinlichkeit.
Sollte ich mir überhaupt eine der Konsolen irgendwann holen wird es schon mal nicht MS sein. Was ich schade fand, ich war von den beiden Vorgängern eigentlich sehr angetan und habe sie hier rumstehen. Daher hatte ich wirklich mit den Gedanken gespielt mir die neue One zuzulegen. Seit gestern Abend weiß ich das es sich hierbei nur um ein überteuertes Smart-TV Gerät handelt was auch Spiele kann.

Ahh eine Sache noch, sagt mal waren die Jubelrufe und das Geklatsche eigentlich aufgenommen, das klang so einstudiert. Besonders wenn man dazu die total regungslosen Journalisten gesehen hat. O.o