Mit seiner kommenden Next Generation-Konsole Xbox One schwebt Microsoft auf Wolke 7 und betont immer wieder die Vorteile, die sich mit der Cloud-Technologie für die Spieler und Entwickler ergeben sollen. Wie Microsofts Vizepräsident Phil Harrison nun im Rahmen der Eurogamer Expo bestätigte, soll die Leistung der Xbox One definitiv durch die Cloud gesteigert werden können.

Demnach soll die Cloud-Technologie laut Harrison weitaus größere Spielwelten und eine viel ausgeklügeltere KI ermöglichen, die mit dem Profil des Users weiterspielt, selbst wenn sich dieser offline befindet. Auch soll die Cloud für Verbesserungen in Sachen Optik sorgen.

„Es geht auch um Cloud-Processing und die KI. So kann einiges an Rechenaufwand auf den dedizierten Prozessoren in der Cloud ausgelagert werden, um die Spielerfahrung, die Grafik, die Beleuchtung sowie die Physik noch besser zu machen”, erklärt Harrison. “Dies ist ein Beispiel, bei dem wir denken, dass die Cloud die nächste Generation von Spieleentwicklung in einer neuen und kreativen Weise unterstützen wird, um die Spielerfahrung noch weiter zu verbessern.”

Einen Beweis, dass die Cloud-Technologie tatsächlich grafische Vorteile in den Spielen mit sich bringt, bleibt uns Microsoft aber nach wie vor schuldig. Am 22. November wird die Xbox One weltweit in 13 Ländern im Handel erscheinen. Spätestens dann werden wir selbst sehen, ob die Redmonder ihre Versprechungen auch einlösen können.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche