Mit dem Release der Xbox One wird viel über die Leistungsfähigkeit der neuen Next Generation-Konsole von Microsoft diskutiert, denn einige große Titel, wie Dead Rising 3, Call of Duty: Ghosts oder auch Ryse: Son of Rome können weder eine native 1080p-Auflösung noch 60 Frames bieten. Nun hat sich Xbox Corporate President Marc Whitten zu dem Thema geäußert.

In einem Video-Interview mit BBC erklärte Whitten, dass sich die verschiedenen Entwicklerstudios, ähnlich wie schon bei der letzten Konsolengeneration, erst an die Besonderheiten des Systems gewöhnen müssen.

“Wenn man sich das Lichtspiel auf der Windschutzscheibe in Forza oder die unglaubliche Grafik in Spielen wie Ryse anschaut, dann bin ich mir ziemlich sicher, dass solche Dinge auf der alten Konsolengeneration nicht möglich sind. Aber es ist auch nur der Anfang” sagte Whitten.

“Wir haben es bereits bei der Xbox 360 erlebt. Man startet mit all den neuen Werkzeugen und die Leute erschaffen erstaunliche Dinge für den Launch. Mit der Zeit werden sie im Umgang mit den Tools besser und besser, während wir ihnen gleichzeitig immer mehr Möglichkeiten mit dem System bieten, so dass man immer bessere Inhalte von den Entwicklern kommen sieht. Für mich ist es also nur der Beginn einer wunderbaren Reise”, so der Macher.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche