John Bruno, seines Zeichens Lead Program Manager für Xbox Live, hat sich vor Kurzem zu Microsofts Cloud-System geäußert und räumte dabei ein, dass es im Falle eines Updates des CloudOS zu einer Unterbrechung der laufenden Spiel-Session kommen kann, da die Server nach dem Update neugestartet werden müssen. Eine Lösung hat man dafür noch nicht gefunden.

Absturz von Wolke 7

Das von Windows Azure Tech entwickelte Cloud-System scheint auch seine Schattenseiten zu haben, wie man dem aktuellen Statement von Microsofts Xbox Live Lead Program Manager John Bruno entnehmen kann. Spiele, die technisch an die Cloud gebunden sind, werden nach den regelmäßigen Updates der CloudOS unterbrochen, da die Cloud-Server nach jedem Update einen Neustart verlangen. Dies dürfte vor allem für Online-Titel wie Titanfall, die stark auf das Cloud-System der Xbox One setzen, ein Problem darstellen, da die Spieler nach einem Update aus einer laufenden Partie geworfen werden.

„Gelegentlich – oder vielmehr eigentlich regelmäßig – benötigt das Host-Betriebssystem ein Update, was bedeutet, dass die physische Maschine neugestartet werden muss – egal ob auf dieser gerade ein Code ausgeführt wird oder nicht. Das ist für Spiele eine problematische Geschichte, da es oftmals mitten in einer laufenden Multiplayer-Partie passiert. Wir haben sehr hart an einer Lösung gearbeitet, aber das heißt nicht, dass es nicht doch vorkommen kann“, wird Bruno von iGR zitiert.

Keine Cloud, Spiel tot?

Angesichts dieser Tatsachen stellt sich natürlich auch die Frage, wie funktionsfähig reine Online-Titel wie Titanfall auf der Xbox One überhaupt sind, wenn die Cloud einmal ausfällt, denn einige wichtigen Dinge, wie beispielsweise die Bot-KI und die NSC-Berechnungen werden dort ausgelagert. Dieser Frage wich Bruno allerdings geschickt aus und merkte an, dass die Entscheidung, ob man die Cloud nutzen möchte oder nicht, allein bei den Entwicklern liegt…

„Das kann ich nicht beantworten. Ich weiß nicht, was die Jungs von Titanfall alles in ihrem Spiel verbaut haben. Es ist den Entwicklern überlassen. Wenn sie sich mehr auf unseren XBLC-Dienst verlassen wollen, werden wir sie mit Freude dabei unterstützen. Wir bieten ihnen eine Plattform, wo sie ihre Daten auslagern können. Ob sie Gebrauch davon machen, ist aber Sache der Entwickler“, so der Macher.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Xbox One: Cloud-Updates können Spieler aus einer laufenden Online-Partie befördern"

Hähä, jetzt wissen wir warum Titanfall nie für die PS4 kommen wird. Alle Spiele müssen auch offline funktionieren.
Die Frage ist natürlich jetzt, wie häufig kommt das wirklich vor? Einmal im Monat? Einmal in der Woche? Oder einmal am Tag?
Das wird dann erst natürlich die Zeit zeigen, aber da bin ich schon mal sehr gespannt drauf.