Xbox One - Die KonsoleWie Microsoft bereits in der Vergangenheit durchblicken ließ, will man es den Entwicklern ermöglichen, auf Wunsch bestimmte Grafik- und Physik-Berechnungen für ihre Spiele in der Cloud zu lagern, um die Leistung der Xbox One bei einer bestehenden Internet-Verbindung zu verbessern. Jeff Henshaw, Chef der Abteilung für Konsolen-Prototypen bei Microsoft, hat sich nun zum Thema geäußert.

In einem Gespräch mit dem offiziellen Xbox-Magazin erklärte Henshaw, dass Microsoft plane, große Rechenkapazitäten in der Cloud für die Entwickler bereitzustellen, um die Leistung der neuen Konsole zu verbessern. So will man für jede Konsole, die der Hersteller produziert, die äquivalente Rechenleistung von drei Xbox One-Konsolen bereitstellen, um den Entwicklern die Möglichkeit einzuräumen, große persistente Welten zu erschaffen.

Bereits während der Xbox One-Präsentation am 21. Mai 2013 kündigte das Redmonder Unternehmen an, über 300.000 Server für Xbox Live bereitzustellen. Auch Einzelspieler-Titel sollen von der Cloud-Technologie profitieren, allerdings überlässt Microsoft hier die Entscheidung den Entwicklern, ob sie dieses Feature für ihr Spiel nutzen möchten oder nicht.

Was genau alles auf der Cloud ausgelagert werden kann und ob die Spieler am Ende überhaupt eine Wahl haben, ob sie offline oder online mit einem Einzelspieler-Titel zocken, darüber schweigt sich Microsoft noch aus. Sollten nach und nach mehr Entwickler das Cloud-Feature nutzen, wird Microsoft am Ende doch noch seinen Willen bekommen und die Spieler permanent ans Netz binden.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Xbox One: Bessere Leistung der Konsole durch Cloud-Technologie"

Und wieder ein Minuspunkt, herrlich 🙂
Man merkt immer mehr das die Konsole für die USA ausgelegt ist und alle anderen Länger gefälligst zusehen sollen wie sie klar kommen. Denn wie wir alle wissen zieht Cloud-Gaming ordentlich an der Leitung und leider hat nicht jeder DSL 16.000 geschweige denn eine 50.000+ Leitung! Und wer bei der Teledoof ist wird dann ab 2016 mit seiner Xbox One und dem Cloudgaming richtig bluten wenn das kommen sollte. Da werden aber einige dann ganz schnell gedrosselt werden 😉
Ich weiß nicht warum aber die Xbox wird immer mehr zu einem Selbstläufer in Sachen Peinlichkeiten. Bin mal gespannt wie viele diese Kaufen werden und dann fest zu stellen das sie 80% der Features gar nicht nutzen können die diese verlangt/anbietet.

Na ich weiß nicht so ganz, was passiert wenn mein Internet mal sehr schwach ist bzw weg ist? Dann kann ich das Spiel nicht spielen weil meiner Konsole die Power fehlt? Das ist keine gute Alternative, soviel kann ich jetzt schon verraten.
Aber ich sehe das ziemlich nüchtern, bis jetzt wurde mir hier leider nichts geboten was mich auch nur annähernd zu der Überlegung bringt mir das Ding zu kaufen.