Nachdem Microsoft den Versuch, die Xbox One zusammen mit Kinect zu vermarkten, nun endlich aufgab und kürzlich verkündete, dass man die eigene Next Generation Konsole künftig ohne die 100 Euro teure Sprach- und Bewegungssteuerung anbieten wird, arbeitet man in Redmond nun offenbar auch an der Anpassung der Benutzeroberfläche.

Die Xbox One wurde mit der Sprachsteuerung im Hinterkopf entworfen. Mit der eigenen Stimmen lässt sich nicht nur die Konsole einschalten, sondern auch die Spiele starten oder Applikationen und Dienste bedienen. Wer schon mal versucht hat, diese Dinge mit Hilfe des Controllers zu erledigen, weiß bereits, wie umständlich sich das Ganze gestaltetet.

Dem Problem möchte Microsoft nun nach der Ankündigung einer Kinect-losen Xbox One mit einer neuen Benutzeroberfläche begegnen, welche die Bedienung mit dem Controller erleichtern wird.

„Wir wollen Wege finden, euch einige dieser Shortcuts zu ermöglichen und Dinge, die mit Kinect bedient wurden, auch einfacher für den Controller zu machen. Ihr könnt damit rechnen, dass wir eine Menge Dinge im Verlauf der kommenden Monate ermöglichen werden, um die Erfahrung auch ohne Kinect zunehmend zugänglicher zu gestalten“, so Microsoft Chief Marketing & Strategy Officer Yusuf Mehdi in einem Gespräch mit Engadget.

Wann die neue Benutzeroberfläche eingeführt wird, konnte Mehdi noch nicht konkretisieren, sagte jedoch, dass es bereits kurz nach der diesjährigen E3 passieren wird.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche