Xbox One - Offizielle EnthüllungIm Zuge einer Foren-Diskussion hat sich Albert Penello, seines Zeichens Director of Product Planning bei Microsoft, zu Wort gemeldet und versichert, dass das Unternehmen definitiv nicht mehr zu seiner einstigen DRM-Politik zurückkehren wird. Gleichzeitig begründete Penello auch, weshalb Microsoft die erneute DRM-Einführung für seine Next-Generation-Konsole Xbox One ausschließt.

So wären solcherart Maßnahmen höchstens bei einer Konsole nötig, die ihren Schwerpunkt komplett auf digitale Inhalte lege, was das ursprüngliche Konzept der Xbox One auch vorsah. Hier wäre ein derartiger Schritt durchaus sinnvoll, um sich vor potentiellen Raubkopierern zu schützen. Da man seine Spiele aber inzwischen doch wieder auf Disk ausliefern wolle, seien diese Schutzmaßnahmen nicht notwendig, schrieb Penello.

Sollte es eines Tages doch noch zu einer Einführung des Family-Sharing-Features kommen, dann müsste man sich erneut Gedanken über ein Sicherheitssystem machen, so Penello weiter. Dies würde man allerdings nicht mehr als ein Konzept für die gesamte Konsole, sondern lediglich als separates Feature umsetzen. Ob man bei Microsoft intern bereits über eine Wiedereinführung des Family-Sharing-Features nachdenkt, hat Penello nicht erwähnt.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Xbox One: Auch in Zukunft keine Rückkehr zur einstigen DRM-Politik geplant"

Interessant, was mir bloß gerade nicht so schlüssig vor kommt ist die Aussage mit dem Digitalen kaufen. Als die One vorgestellt wurde wurde mit keinen Wort erwähnt das man komplett auf dem Digitalvertrieb umsteigen will. Und dennoch gab es den DRM Zwang.