Während der japanische Hersteller Sony es kaum schafft, die Nachfrage nach seiner Next Generation Konsole zu decken, muss sein direkter Konkurrent aus Redmond offenbar die Produktion bald zurückfahren. Wie Microsofts Chief Financial Officer Amy Hood kürzlich durchblicken ließ, wurden von der Xbox One mehr Exemplare produziert, als man verkaufen kann.

Erst vergangene Woche gab Microsoft offiziell bekannt, seit dem Release der Xbox One im November vergangenen Jahres bis heute mehr als fünf Millionen Exemplare der Next Generation Konsole an die Händler ausgeliefert zu haben.

Diese Angaben spiegeln jedoch nicht die tatsächlichen Verkaufszahlen wider, denn die Geräte müssen nach der Auslieferung immer noch an die Endverbraucher veräußert werden. Und hier hat man aktuell offenbar mehr produziert, als man verkaufen kann.

“Wir erwarten, dass wir im vierten Quartal einige Lagerbestände abarbeiten können”, sagte Hood nach der Bekanntgabe der aktuellen Geschäftszahlen im Zuge einer Telefonkonferenz mit den Investoren. Damit bezog sie sich auf den Zeitraum zwischen dem 1. April und dem 30. Juni dieses Jahres.

Sie verwies auch auf den Abbau der Lagerbestände der Xbox One in den Vertriebskanälen, was bedeutet, dass die Produktion der Xbox One Konsolen verlangsamt oder temporär ganz gestoppt wird, um den Einzelhändlern die Zeit einzuräumen, die bereits vorhandenen Bestände abzuarbeiten.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Xbox One: Angebot übersteigt die Nachfrage – Fährt Microsoft die Produktion zurück?"

Tja, bei der 360 kamen sie kaum hinterher und jetzt scheinen sie in den Augen vieler Kunden alles falsch gemacht zu haben was man falsch machen kann. Ich sehe es ja hier bei MM und co in meiner Stadt Ones wohin das Auge sehen kann…PS4 dagegen wird man ausgelacht zum Teil wenn man nach ein Exemplar fragt.

Und ja mir ist das erst letzte Woche passiert als ich mit nen Kumpel losgestiefelt bin der sich nun eine holen wollte. da haben ihn die Verkäufer der Reihe nach doof angeschaut und ihn vorgeschlagen ihn auf die fast 3 Monate lange Warteschlange zu setzen. Oder er solle sich doch eine One holen davon hätten sie genügend.