Xbox 720: Spray LogoWie Peter Molyneux vor Kurzem in einem Interview verriet, würde er es lieber sehen, wenn sich Microsoft bei der nächsten Xbox mehr auf die Qualität der Spiele anstatt auf soziale Komponente der Konsole konzentrieren würde. Der Altmeister stellte klar, dass er keine weitere Möglichkeit zur Nutzung von Facebook benötige.

Soziale Plattform oder Videospielkonsole?

Die verstärkte Ausrichtung der kommenden Microsoft-Konsole auf soziale Interaktionen scheint offenbar dem einen oder anderen Entwickler Sorgen zu bereiten. Wie der Kultentwickler Peter Molyneux vor Kurzem in einem Gespräch mit dem Online-Magazin Edge verriet, sollte sich Microsoft lieber darauf konzentrieren, die Spiele in den Vordergrund zu rücken als sich in Social Features zu verlieren.

Dennoch freut sich der Entwickler bereits auf die Microsoft Konferenz am 21. Mai 2013 und ist gespannt, was das Unternehmen dort aus dem Hut zaubert. “Ich bin sicher, dass sie eine Menge Zeit, viele Gedanken und Proben in die Pressekonferenz gesteckt haben, aber ich bin gespannt drauf zu sehen, wie die neue Hardware sein wird und wie sie sich in dieser neuen Welt, in der wir uns befinden, einfügen wird – diese neue Welt der Hyperkonnektivität und der Super-Portabilität.”

Vielleicht werde man sich aber auch weder um Hyperkonnektivität noch um Super-Portabilität scheren und sich stattdessen verstärkt auf Spiele konzentrieren, hofft der Entwickler. “Es wird spannend, welchen Weg sie im Endeffekt nehmen werden.“

Spieler wollen nur spielen

Microsoft rät er, sich mehr auf das Wesentliche der Konsole zu konzentrieren – die Spiele.

„Das ist mein persönliches Gefühl als Spieler. An ihrer Stelle würde ich mich auf das konzentrieren, wofür diese Konsole geschaffen wurde: Um Spiele zu spielen. Sie ist für diese massive, unglaublich loyale Spielerschaft da draußen geschaffen worden, damit sie Spiele spielen kann. Als sie damit begannen, all diese Sachen da rein zu mixen, dachte ich mir, ‚Schaut mal, ich brauche keine andere Weise, Facebook zu betrachten.‘ Wisst ihr, ich habe bereits alle Möglichkeiten, Facebook anzuschauen. Ich möchte auch keine andere Art, um Netflix zu nutzen. Gebt mir einfach, wofür ich 299 Pfund bezahlt habe: Die Möglichkeit, erstaunliche und unglaubliche Videospiele zu spielen.“

Wir sind gespannt worauf der Schwerpunkt der kommenden Konferenz liegen wird. Erst vor wenigen Tagen sind neue Hinweise auf einen möglichen Namen der Konsole aufgetaucht. Demnach könnte Microsofts nächstes Gerät Xbox Fusion heißen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!