WoW: Mists of Pandaria in den Saturn-ChartsDer passende Soundtrack ist ein wichtiger Aspekt, um für eine gute Atmosphäre in einem Spiel zu sorgen. Im Rahmen eines Interviews gab Russel Brower, Senior Director of Audio bei Blizzard, nun einen Einblick in die Entwicklung des Mists of Pandaria-Soundtracks.

Wie Brower im Interview verriet, das Blizzard auf der offiziellen WoW-Webseite veröffentlichte, ist eines der Ziele des Audio Teams, die Spieler davon abzuhalten, den Sound auszuschalten. So musste man in der Vergangenheit beispielsweise die automatisch wiedergegebenen Soundeffekte etwas dämpfen, da etwa ein lautes „BUMM“ am Ende der Installationszeit viele Spieler dazu gebracht hätte, das Spiel von vorneherein mit abgeschaltetem Sound durchzuführen.

Viele Spieler hätten zudem beispielsweise Sindragosas dauerndes Brüllen im Titel-Bildschirm von Wrath of the Lich King gehasst. Mit dem neuen MoP-Login-Bildschirm hat man jedoch offenbar den Geschmack vieler Spieler getroffen. „Viele Spieler haben mir auf Twitter mitgeteilt, dass sie vor dem Einloggen sogar gewartet haben, um sich das gesamte Musikstück anzuhören“, so Brower.

Im weiteren Verlauf des Interviews geht der Senior Director of Audio zudem auf die Instrumentierung des MoP-Soundtracks, die Rolle der Musik für das Gameplay und die eigentliche Entstehung der Titel ein. Lesen kannst du das komplette Interview auf der offiziellen WoW-Webseite.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche