WoW - Pandaren am Lagerfeuer

In der vergangenen Nacht antworteten Vertreter des Entwickler-Teams im Rahmen einer „Ask Me Anything“-Runde auf Reddit zahlreiche Spieler-Fragen zu World auf Warcraft. Angesprochen wurden dabei u.a. die 25-Mann-Raids, Mists of Pandaria sowie serverübergreifende Zonen. Die wichtigsten Punkte haben wir in diesem Artikel zusammengefasst.

In der vergangenen Nacht fand auf Reddit eine Fragerunde mit Mitgliedern des Entwickler-Teams von World of Warcraft statt. Anwesend waren neben Community Manager Jonathan “Zarhym” Brown auch Lead Systems Designer Greg “Ghostcrawler” Street, Lead Quest Designer Dave Kosak, Lead Encounter Designer Ion Hazzikostas und Game Director Tom Chilton.

Beantwortet wurden von den Entwicklern jede Menge Fragen der Spieler zu Mists of Pandaria, 25-Mann-Raids, dem geplanten Beobachter-Modus und zahlreichen weiteren Themen. Im Folgenden haben wir wichtige Punkte der Reddit-Fragerunde zusammengefasst.

  • Der Beobachter-Modus steht nach wie vor auf der Wunschliste von Blizzard, derzeit haben jedoch andere Features und Änderungen Priorität. Bei Raids sei eines der technischen Probleme, dass eine Verzögerung eingebaut werden müsse, um den Modus aufgrund des vorteilhaften Blickwinkels nicht zu einem Pflichtfeature für Spieler zu machen.
  • Anstatt im Kampf vorteilhafte Rassenfähigkeiten zu entfernen, werden die Rassen, die über mangelhafte Kampf-Rassenfähigkeiten verfügen, verbessert.
  • Bei den 25-Mann-Raids will man sicherstellen, dass die Beute dem logistischen Aufwand angemessen ist. Das müsse nicht bedeuten, dass der Loot ein höheres Item-Level habe, könnte jedoch heißen, dass Beute schneller erhalten werden kann. Alles in allem sei das Team mit dem aktuellen Stand der 25-Mann-Raids jedoch nicht zufrieden und die Situation werde regelmäßig diskutiert.
  • Zukünftig wird es mit Sicherheit weitere Änderungen beim Talentsystem geben. Es gebe 198 Talente und es sei abwegig, dass alle davon perfekt seien.
  • Nur weil die 18 Raid-Bosse in 5.0 über drei Instanzen verteilt seien bedeute dies nicht, dass man nie wieder eine Raid-Zone in der Größe von Ulduar veröffentlichen werde.
  • Ein „Want to buy“ bzw. Bestellungen-Feature für das Auktionshaus sei für Mists of Pandaria auf der Liste gestanden, habe jedoch anderen Features weichen müssen.
  • Einer der größten Unterschiede zwischen Mists of Pandaria und Cataclysm ist, dass es in MoP sehr viel mehr zu tun gibt.
  • Wie kann man erreichen, dass das Endgame zwischen Content-Releases für Hardcore-Spieler relevant und lohnend bleibt? Laut den Entwicklern ist die einzige Möglichkeit hier wahrscheinlich, Inhalte schneller zu veröffentlichen. Es sei in Ordnung, wenn hart arbeitende Gilden eine kleine Pause bekommen würden. Wenn diese jedoch zu lang werden würde, würden die Spieler das Interesse verlieren.
  • Serverübergreifende Zonen sind der erste Schritt, um das Spielerlebnis auf Servern mit niedriger Bevölkerung zu verbessern. Vorstellen könnte man sich auch, das Auktionshaus in der Zukunft serverübergreifend zu machen. Die Zusammenführung von Servern hingegen sei nicht unbedingt eine gute Lösung. Derzeit würde die überwiegende Mehrheit mit Maximalstufe in den Städten herumhängen. Würde man Server nun zusammenführen, würden die Städte noch bevölkerter, während sich die Außenwelt nach wie vor tot anfühle.
  • Auch das Entwickler-Team ist der Meinung, dass der Abstand zwischen Erweiterung zu groß sei. Dies sei eines der Dinge, die man besser machen wolle.
  • Derzeit arbeite man aktiv daran, die Charakter-Modelle zu aktualisieren, dies habe eine hohe Priorität. Ein Teil davon sei, neue Animationen zu erstellen.
  • Archäologie ist mit zu viel Reisezeit verbunden, was in Mists of Pandaria u.a. mit mehr Grabungsstellen pro Zone verbessert werden soll.
  • Die Geschichte in Mists of Pandaria war eine große Herausforderung, da man eine Story erzählen wollte, die keinen großen Bösewicht auf dem Cover der Box hat. Nach der großflächigen Zerstörung in Catacylsm erwarte Spieler in MoP ein Tempowechsel. Man könne einen wunderschönen Ort entdecken und in diesen eintauchen.
  • Es gibt definitiv Pläne, ältere Berufe so zu gestalten, dass sie leichter zu leveln sind.
  • Es wird mehr Cinematics in Mists of Pandaria geben, für das Team sei es jedoch wichtiger, die Geschichte durch das Gameplay und nicht durch Filme zu übermitteln.
  • Sturmwind und Orgrimmar wurden in MoP nicht überarbeitet, da sich das Team darauf konzentrierte, Pandaria wunderschön zu machen. Es werde noch eine gewisse Zeit dauern, bis die Städte in neuem Glanz erstrahlen würden.
  • Am meisten begeistert sind die Entwickler in Mists of Pandaria vom Herausforderungsmodus in den Dungeons.

Eine Übersicht aller Fragen und Antworten, die das Team in der heutigen Nacht auf Reddit gab, findest du bei Wowhead. Die Antworten im Original nachlesen kannst du bei Reddit.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "WoW: Beobachter-Modus, Charakter-Modelle und Co. – Reddit-Fragerunde vom 12.09.2012 zusammengefasst"

"Auch das Entwickler-Team ist der Meinung, dass der Abstand zwischen Erweiterung zu groß sei. Dies sei eines der Dinge, die man besser machen wolle."

Diesen, und zwar genau diesen Satz höre ich seit dem BC Addon und sind wir ehrlich haben sie es jeh geschaft xD

hehe das dachte ich mir auch als ich das las 🙂