WoW MoP: Der HalbhügelmarktNoch ist nicht bekannt, wann der große Patch 5.2 bei World of Warcraft online gehen wird, in der letzten Zeit dringen jedoch immer mehr Details zu den Inhalten an die Öffentlichkeit. Auch in mehreren aktuellen Tweets gingen Mitglieder des Entwickler-Teams nun auf zahlreiche Spielerfragen rund um das Update ein.

Burst-Schaden, Mounts und Gehöft Sonnensang

Sowohl Community Manager Jonathan „Zarhym“ Brown als auch Game Designer Dave Korsak und Lead Content Designer Cory „Mumper“ Stockton äußerten sich via Twitter zu Inhalten des kommenden Patch 5.2.

So bestätigte Zarhym, dass der Burst-Schaden im PvP immer noch zu hoch sei, man sich bestimmte Fähigkeiten bzw. Cooldowns ansehe und voraussichtlich in Patch 5.2 Änderungen an Ausreißern vornehmen werde. Zudem wolle man der Unheilig-Spezialisierung des Todesritter mehr Liebe schenken und Farmern auf dem Gehöft Sonnensang die Möglichkeit bieten, mit der Zeit effizienter zu werden.

Auf die Frage, ob man in Patch 5.2 neue Mounts erwarten könne, erklärte der Community Manager, er denke, es sei keine schlechte Sache darauf zu hoffen. Game Designer Dave Korsak verriet zudem, dass mit dem Start von 5.2 die Pläne von Lor’themar aufgedeckt werden würden.

Änderungen bei den Haustierkämpfen in Patch 5.2

Lead Content Designer Cory „Mumper“ Stockton äußerte sich zudem zu den Haustierkämpfen und bestätigte nicht nur kommende Änderungen bei Fluxfeuerkätzchen, sondern erklärte auch, dass Bandagen in 5.2 bis zu 25 Mal stapelbar sein werden. Zudem werde man diese accountgebunden machen.

Beheben werde man mit Patch 5.2 zudem, dass die Netherschabe nicht als Kakerlake zählt. Zudem hoffe man, dass Haustierkäfige nach einem Update Anfang nächsten Jahres auch im mobilen Auktionshaus funktionieren.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche