WoW - Raid Herz der Angst: Normale Version geöffnetAm gestrigen Dienstag aktualisierte Blizzard die vorläufigen PTR-Patchnotes für den kommenden großen Patch 5.2 bei WoW. Aus den Ergänzungen hervor geht, dass die mit Patch 5.0 eingeführten Raids Mogu’shangewölbe, Herz der Angst und Terrasse des Endlosen Frühlings abgeschwächt werden sollen. In einem separaten Beitrag ging Community Manager Bashiok näher auf die Hintergründe dieser Änderung ein.

Abschwächung bei Patch 5.0-Raids

Mit Patch 5.2 werden die normale und heroische Version der Raids, die mit Mists of Pandaria Einzug ins Spiel hielten, einen zonenweiten Buff erhalten, die die Lebenspunkte und den Schaden aller Gegner in den Schlachtzügen um 10% abschwächt.

Ein NPC am Raid-Eingang bietet jedoch die Möglichkeit, diesen Effekt bei Bedarf zu deaktivieren. Spieler, die die Raids vor Patch 5.2 und damit dem Nerf meistern, werden zudem mit neuen Heldentaten belohnt, die danach selbstverständlich nicht mehr erhältlich sein werden.

Diese Änderung rief offenbar nicht die gewünschten Spieler-Proteste hervor, weshalb Community Manager Bashiok im offiziellen Forum kurzerhand selbst eine Diskussion darüber anstieß, um anschließend ausführlich auf die Gründe hinter dieser Entscheidung einzugehen.

Das steckt hinter dem Nerf

Bashiok erklärt, dass der Weg durch die Raids ursprünglich ein sehr linearer Weg gewesen sei, bei dem ein Schlachtzug auf den nächsten folgte. Habe man etwas zurückgelegen, seien die Chancen gering gewesen, jemals wieder aufzuholen, weshalb das Team in Burning Crusade und danach Mechaniken und Optionen eingeführt habe, um Spielern ein Aufholen zu ermöglichen. In Cataclysm sei man jedoch zu weit in die andere Richtung gegangen und frische Stufe 85-Spieler hätten kaum etwas machen müssen, um in Drachenseele loslegen zu können.

In Mists of Pandaria habe man zu den Wurzeln zurückkehren wollen, ohne jedoch wieder komplett auf das lineare A>B>C-Modell oder das Cataclysm-Modell zu setzen.  Neue Charaktere in Mists of Pandaria würden zuerst die Raids Mogu’shangewölbe, Herz der Angst und Terrasse des Endlosen Frühlings bestreiten müssen, um weiterzukommen.

Um den Fortschritt etwas zu beschleunigen, werde man die Lebenspunkte und den Schaden der Bosse jedoch um 10% reduzieren. Dabei handele es sich aller Voraussicht nach um einen einmaligen Nerf. Zudem werde man die Item-Drops deutlich erhöhen – das gelte auch für Bonuswürfe. Wie wir bereits berichteten werden zudem Tapferkeitspunkte-Items aus Patch 5.0 und 5.1 um 50% bzw. 25% reduziert.

Durch diese Änderungen hoffe man, Spielern ein Aufholen zu ermöglichen, wobei jedoch nach wie vor eine gewisse Zeit und Anstrengung nötig sei. Den kompletten Beitrag von Bashiok kannst du auf Seite 2 dieses Artikels lesen!


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche