WoW - Pet-KampfIn meinen letzten Artikeln zu den Haustierkämpfen bin ich u.a. auf die besten Pets für den Anfang eingegangen. Nun möchte ich noch einen Schritt weiter gehen und einen kleinen Einblick in die ersten Kämpfe geben.

In den ersten vier Kämpfen kämpft man 1v1, danach erreicht das Haustier auch spätestens Level 3 und es steht einem ein zweites Haustier zur Verfügung. Das letzte Haustier bekommst du dann, wenn eines deiner Haustiere Stufe 5 erreicht hat. In den Kämpfen selbst gibt es mehrere Dinge zu beachten, ob man nur mit einen Haustier oder mit mehreren kämpft!

» Tipp: Du willst deine Pets schnell leveln? Dann wirf auf jeden Fall einen Blick in unseren Artikel „Powerleveling beim Haustierkampf – Pets schnell leveln„!

Aller Anfang ist nicht schwer!

Der erste wichtigste Punkt ist, dass die Haustierkämpfe rundenbasiert ablaufen. Das bedeutet, ein Spieler führt eine Aktion aus, danach ist der andere Spieler dran. Du solltest dir deinen nächsten Zug gut überlegen, denn gegen NPCs hast du dafür unendlich Zeit.

Wer als erstes anfängt, entscheidet im übrigen nicht der Zufall sondern die Geschwindigkeit: Das Tier mit der höchsten Geschwindigkeit darf den ersten Zug ausführen. Eine kleine Ausnahme gibt es da allerdings noch. Es gibt einige Fertigkeiten, die immer als erstes ausgeführt werden, egal wie hoch die Geschwindigkeit ist. Diese Information findest du dann am unteren Bildschirmrand der Fertigkeit.

Nicht alle Haustiere sind gleich

WoW-HaustiererfahrungDie oberste Regel lautet: Achte darauf, gegen welche Monster du kämpfst und auf deine Fertigkeiten! Wie schon in unseren anderen Artikel beschrieben, gibt es verschiedene Haustierfamilien, die unterschiedlichen Schaden untereinander verursachen. Bei den Kämpfen solltest du das unbedingt beachten.

Und selbst wenn du das richtige Pet in die Schlacht führst, bedeutet es nicht, dass es auch die richtigen Fertigkeiten besitzt. Nehmen wir einmal mein Haustier Gurgli: Dies ist zwar ein Humanoide und verursacht durch seine 1er Fertigkeit mehr Schaden an Drachlingen, er besitzt aber auch mit seiner 3er Fertigkeit eine reine mechanische Fertigkeit. Das bedeutet, nicht alle Haustiere besitzen auch die Fertigkeiten, die zu ihrer Familie gehören.

Mit der Zeit kommt die Erfahrung

WoW - Weiterer Pet-KampfNutze das gegen deine Gegner! Manchmal reicht eine Fertigkeit, die besonders stark gegen die eine Familie ist, um noch zu gewinnen. Das sind erst einmal die einfachsten Punkte, die man bei einem Kampf beachten sollte.

Doch was passiert, wenn der Kampf vorbei ist? Hast du einen Kampf gewonnen, bekommen alle deine Haustiere Erfahrung, die einmal gekämpft haben und – was auch ganz wichtig ist – diese Kämpfe überlebt haben. Danach werden die EP dann gleichmäßig auf die einzelnen Haustiere aufgeteilt. Möchtest du also, dass ein Haustier die meisten EP bekommt, solltest du auch nur mit diesem kämpfen!


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "WoW – Haustierkämpfe: Tipps für die ersten Kämpfe"

Die Kämpfe sind wenn man sich einarbeitet echt interessant besonders wie schon geschrieben wurde es Elementarpets gibt die dann zum Beispiel Aqua Schaden verursachen usw. Da kann man echt viel rumspielen und den Gegner überraschen^^