WoW Pet Battles - Der Kampf beginntHast du bei den Haustierkämpfen von WoW mit einem Haustier Stufe 5 erreicht und kannst auf alle deine drei Haustiere zugreifen, bist du nun bereit für dein erstes PvP-Duell mit den Haustieren. Welche Unterschiede es hier im Vergleich zu den Kämpfen gegen NPCs gibt und auf was du achten solltest, erfährst du in diesem Artikel!

Los gehts

Damit du überhaupt mit den Kämpfen loslegen kannst, musst du erst deine drei Haustiere freigeschaltet haben. Hast du das getan, kannst du bei deinem Haustierfenster unten rechts auf „Kampf finden“ klicken und schon bist du in der Warteschlange eingereiht.

Nach kurzer Zeit erscheint dann ein Fenster, das dich zu deinem ersten Haustier-Match einlädt. Hast du die Einladung angenommen, wirst du irgendwo in der Welt hinteleportiert und fechtest dann dort den Kampf aus. Nach dem Haustierkampf wirst du wieder dahin teleportiert wo du ursprünglich herkamst.

Bevor es los geht, gibt es das eine oder andere zu beachten:

  • Du kannst mit dem Spieler nicht chatten.
  • Du siehst weder den Namen des Spielers noch siehst du sein Equip, seine Rasse oder welcher Fraktion er angehört. Die gezeigten Models sind rein zufällig!

Blizzard will damit Beleidigungen vorbeugen. Das zu dem Offensichtlichen, doch wie sieht es nun mit den Kämpfen aus, was ist da zu beachten? Der größte Unterschied zu den NPC-Kämpfen dürfte sein, dass du hier nur eine begrenzte Zeit für einen Zug  hast und nicht wie bei den Kämpfen gegen NPCs unendlich. Außerdem ist es egal mit welcher Haustierreihenfolge du dich angemeldet hast. Bevor das Match losgeht, kannst du dich entscheiden, welche der drei aktiven Haustiere du als erstes ins Feld schickst.

Welche aktiven Haustiere sollte ich mitnehmen, um erfolgreich zu sein?

Das ist sehr schwer zu sagen, aber ich bin seit 10 Spielen ungeschlagen, daher kann meine Haustierwahl nicht ganz so schlecht sein. Ich nutze folgende Haustiere:

  •  [WoWZauber id=66030]Gurgli (Humanoid)[/WoWZauber]
  •  [WoWZauber id=26010]Ruhiger Mechanischer Yeti (Mechanisch)[/WoWZauber]
  •  [WoWZauber id=93823]Singende Sonnenblume (Elementar)[/WoWZauber]

WoW Pet Battles - Angriff von ObenWarum gerade diese Haustiere?  Das liegt zum Teil an den Spielern und deren immer wiederkehrenden Haustierauswahl. Viele Spieler besitzen meist immer einen Drachen, weil Drachen einfach cool sind. Gegen Drachen ist ein Humanoides Haustier natürlich sehr stark.

Meist haben sie dann noch ein Kleintier oder fliegendes Tier bei sich. Das sind alles meist Tiere, die ich mit meiner Kombo kontern kann bzw. diese nicht wirklich mehr Schaden an mir verursachen.

Meine größte Schwäche wäre ein Untoter, aber die habe ich sehr selten gesehen und wenn ich diese mal als Gegner hatte, waren sie so schwach, dass selbst mein Gurgli diese besiegen konnte. Wichtig ist also am Anfang die richtig Aufstellung. Nehme daher ruhig ein paar exotische Familien, die nicht so leicht zu kontern sind.

Wechselnde Haustiere

WoW Pett Battle - Kampf gewonnenEs gibt immer mal wieder die Situation, in der du dein Haustier wechseln solltest. Wann diese Situation ist, ist schwer zu sagen. Auch wenn du ein Haustier auf dem Feld hast, das mehr Schaden von den gegenüberstehenden Haustier bekommt, ist das nicht unbedingt die beste Zeit, um zu wechseln!

Das beste Beispiel kann ich mit meinen Yeti geben. Dadurch dass es Mechanisch ist, bekommt er erhöhten Schaden von elementaren Fertigkeiten. Genau so ein Haustier hatte ich vor mir stehen, doch anstelle es gleich auszuwechseln habe ich ihn das Wetter wechseln lassen und dann, so hart es auch klingen mag, draufgehen lassen.

Warum denn das?! Nun, ich konnte das Wetter verändern und noch etwas Schaden an dem Gegner verursachen. Hätte ich ihn getauscht und somit gerettet, hätte er mir nicht viel gebracht denn es gab keinen Gegner, bei dem der Yeti mehr Schaden verursacht hätte. Und auch keines meiner anderen Haustiere musste befürchten von einem der gegnerischen Haustiere erhöhten Schaden zu bekommen, wo ich den Yeti hätte einsetzen können. Um es kurz zu machen: Man muss einen sechsten Sinn dafür entwickeln, wann man sein Haustiere retten sollte und wann nicht.

Außerdem sollte man beachten, dass wenn man mitten im Kampf sein Haustier wechselt, der Zug als beendet gilt und der Gegner seinen Zug machen kann. Diesen Fehler haben die Gegner auch schon öfters gemacht, indem sie ihr Tier vermeintlich retten wollten. Dadurch konnte ich den Gegner 2x hintereinander angreifen und das neue Tier war auch schon wieder so gut wie besiegt.

Mehr zu den Haustierkämpfen in WoW:


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche