World of Warcraft Senatorin Colleen Lachowicz

Erst letzten Monat haben wir über den Fall von Colleen Lachowicz, der US-Senats-Kandidatin für den US-Senat im Bundesstaat Maine, berichtet. Deren politische Gegner versuchten sie wegen ihrer Begeisterung für Online-Rollenspiele in ein negatives Licht zu rücken, um ihre Wahlchancen zu verringern. Offensichtlich waren die Bemühungen seitens der Republikanern umsonst, was die frischgebackene Senatorin auch online bestätigte.

Die Republikaner haben es in diesen Tage nicht leicht, denn sie verlieren scheinbar sowohl an den großen als auch an den kleinen Fronten. Und während sich der republikanische Präsidentenkandidat Mitt Romney in einer großangelegten Wahlkampagne dem derzeitigen und zukünftigen demokratischen Präsidenten Barak Obama geschlagen geben musste, hat auch der Senats-Kandidat  Tom Martin in Maine wenig zu lachen.

Hier schlug der Versuch, die gegnerische US-Senats-Kandidatin Colleen Lachowicz im Vorfeld durch eine hinterhältige Schmierenkampagne zu kompromittieren, letztendlich fehl. Mit insgesamt 8.666 Stimmen setzte sich Lachowicz gegen ihren republikanischen Kontrahenten durch, der mit 7.753 Stimmen deutlich zurücklag.

Auf einer extra für die Hetzkampagne eingerichteten Webseite wurde der begeisterten World of Warcraft-Spielerin seitens der Republikaner potentielle Unfähigkeit aufgrund ihres Hobbys  attestiert. Jemand, der sich in einer Fantasy-Spielwelt bewege, wäre nicht in der Lage, schwierige Entscheidungen in der Realität zu treffen, hieß es. Nun kann Colleen Lachowicz ihre Fähigkeiten als Senatorin unter Beweis stellen.

Ihren Sieg hat Lachowicz, so wie es sich für eine leidenschaftliche Spielerin gehört, via Facebook mit einer Siegesfanfare aus Final Fantasy IV gefeiert. Über das Thema berichtete Mashable.com.

Bildquelle: Facebook


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche