WoW. Mogu'shangewölbe geöffnetBlizzard veröffentlichte nun eine neue Ausgabe der „Auf einen Kaffee mit den Devs“-Reihe, in der Lead Encounter Designer Ion „Watcher“ Hazzikostas näher auf die Durchführung und den Zeitpunkt von Änderungen an den Schlachtzugsbegegnungen in WoW einging, sobald diese sich auf den Live-Servern befinden.

Die Änderungen an Schlachtzugsbegegnungen seien ein Aspekt des Designs, der mitunter als undurchschaubar oder sogar als willkührlich wahrgenommen werde, so Hazzikostas zu Beginn seines Beitrags. Anschließend geht er genauer auf die Unterschiede bei den Änderungen ein und erläutert, dass man unmittelbare Anpassungen nur durchführe, wenn es gelte, wirklich störende Bugs zu beseitigen.

Wenn der Fall jedoch nicht so klar sei, habe nahezu jede Änderung immer auch eine negative Seite. „Daher müssen die Vorteile wirklich auf der Hand liegen, um solch eine Änderung zu rechtfertigen“, so der Lead Encounter Designer. Um die Sache zu verdeutlichen geht er anschließend genauer auf einige Anpassungen ein, die in den vergangenen Monaten an den Patch 5.0-Raids vorgenommen wurden – oder auch nicht.

Zum Problem in Raids werden können den Beispielen von Hazzikostas zufolge z.B. nicht vorgesehene Taktiken wie etwa bei Gara’jal der Geistbinder. Aber auch reine Anpassungen des Schwierigkeitsgrades können von den Entwicklern vorgenommen werden. Weitere Details dazu erfährst du im Beitrag des Lead Encounter Designers auf der offiziellen Webseite von WoW!


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche