World of Tanks ChinaWie Wargaming am gestrigen Freitag mitteilte, wurde bei einer Routine-Sicherheitskontrolle vor Kurzem entdeckt, dass durch eine Sicherheitslücke möglicherweise persönliche Daten der Spieler in Gefahr geraten seien. Davon betroffen sind E-Mail-Adressen und Passwörter, jedoch dem Entwickler zufolge keine Finanzinformationen.

Laut Wargaming habe man den Vorgang untersucht und könne mit Sicherheit sagen, dass keine Kreditkartendaten, Transaktionsberichte etc. von dem Angriff betroffen seien. In falsche Hände geraten sein könnten jedoch einige E-Mail-Adressen und Passwörter.

Da die Account-Sicherheit bei Wargaming höchste Priorität genieße, habe man vorsichtshalber nun eine globale Untersuchung der Sicherheitsbestimmungen eingeleitet, um den Schutzfaktor für die Spieler in Zukunft zu erhöhen.

Allen Spielern von World of Tanks und World of Warplanes raten die Entwickler jedoch, das Wargaming-ID-Account-Passwort in der Kontoverwaltungsseite zurückzusetzen und ein neues auszuwählen. Wurde das alte Passwort auch auf anderen Seiten verwendet, empfehlen die Entwickler zudem, dieses dort ebenfalls zu ändern.

Um einen weiteren Anreiz zu schaffen, das Passwort zu ändern, startete Wargaming zudem eine „Ändert euer Passwort“-Aktion. Im Rahmen dessen erhalten alle Spieler, die sich ein neues Passwort aussuchen, 300 Gold auf ihr Spielkonto überwiesen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "World of Tanks: Hacker erhielten möglicherweise Zugriff auf E-Mail-Adressen und Passwörter"

Wo passiert das heutzutage nicht mehr. Ich habe schon lange aufgegeben mich auf die Entwickler und deren Sicherheit zu verlassen.