Das Projekt World of StarCraft, an dem ein Team von Hobbyentwicklern arbeitet, läuft nun unter einem neuen Namen: StarCraft Universe. Die Umbenennung war nötig, da Blizzard die Rechte am Namen World of StarCraft hält.

Wie TechSpot berichtet, verfolgt das Projekt trotz anderem Namen nach wie vor das gleiche Ziel: Multiplayer-Raid-Kampferlebnisse im Stil von World of WarCraft zu erschaffen. Im SC Universe-Forum erklärt das Team, das Projekt werde als Serie von StarCraft II Custom Maps offiziell auf Battle.net erscheinen. Um SC Universe spielen zu können, benötigst du also eine Version von StarCraft II sowie einen Account bei Battle.net.

Das erwartet dich bei StarCraft Universe

Wie bereits erwähnt, ist die Intention hinter SC Universe, StarCraftII – Spielern die Möglichkeit von Dungeon-Raids zu bieten. Dabei schließen sich mehrere Spieler zusammen und versuchen, einen übermächtigen Gegner zu besiegen.

Laut Team erwarten dich bei SC Universe eine große Vielfalt an Monstern, Bossen und Charakterklassen, Hunderte von individualisierbaren Waffen und natürlich ein tolles Multiplayer-Erlebnis mit bis zu 12 Spielern.

Ein langer Weg

Das Hobbyprojekt hat bereits eine bewegte Geschichte hinter sich. Nachdem erste Videos von World of StarCraft auf YouTube erschienen sind, ließ Blizzard diese zunächst ohne Angabe von Gründen löschen. In einem späteren Statement betonte das Unternehmen jedoch, es sei nie die Absicht gewesen, das Projekt zu stoppen und damit die Spieler daran zu hindern, ihre Kreativität auszuleben.

Ryan Winzen, Hauptentwickler von World of StarCraft, berichtete anschließend, der Deputy General Council von Blizzard habe ihn persönlich kontaktiert. Im Gespräch wurde klar, dass Blizzard die Rechte am Namen „World of StarCraft“ innehält und daher in erster Linie eine Umbenennung des Projekts fordere.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!