Seit wenigen Tagen ist das Prequel Wolfenstein: The Old Blood für PC, PS4 und Xbox One als Download-Version erhältlich – die Box-Version folgt am 15. Mai 2015 . Zum Release-Tag gab es noch keine Reviews, mittlerweile sind aber die ersten Test-Berichte eingetroffen. Eine Auswahl an Wertungen und eine Antwort auf die Frage, ob sich der Kauf tatsächlich lohnt, findest du hier.

Was bietet The Old Blood?

Wolfenstein: The Old Blood ist das eigenständige Prequel zu Wolfenstein: The New Order, in dem das Regime kurz davor steht, den großen Krieg zu gewinnen. B.J. Blazkowicz’ verzweifelter Versuch, das Blatt doch noch zu wenden, führt ihn auf eine epische zweiteilige Mission in die Berge.

Während er in Teil 1 in die Burg Wolfenstein vordringt, um den Standort von General Totenkopf ausfindig zu machen, bekommt er es in Teil 2 mit unvorstellbaren Abscheulichkeiten zu tun, während er immer tiefer ins Nervenzentrum des Regimes vordringt.

Das Spiel hat von der USK das Kennzeichen „Keine Jugendfreigabe“ aka „Ab 18 Jahren“ erhalten und erscheint in Deutschland hinsichtlich der expliziten Darstellung ungeschnitten. Um den rechtlichen Anforderungen Rechnung zu tragen, wurden bestimmte Symbole und Inhalte, die u.a. in der Vergangenheit als Verstöße gegen § 86a des deutschen Strafgesetzbuches ausgelegt wurden, durch Alternativen ersetzt.

Lohnt sich der Kauf?

Eines noch einmal vorweg: Bei The Old Blood handelt es sich nicht um einen offiziellen Nachfolger von The New Order, sondern im Grunde um eine Standalone-Erweiterung mit einer Spielzeit von etwa 6-8 Stunden.

Einige unterhaltsame Stunden sind also gewiss, allerdings kann das Prequel u.a in Sachen Story nicht mit dem Hauptspiel mithalten und bietet Gameplay-technisch keine großen Änderungen. Wer damit leben kann und sich begeistert durch The New Order geballert hat, macht mit The New Order aber nichts falsch.

Giga – 7/10

Im Test von Giga bekommt Wolfenstein: The Old Blood eine Wertung von 7/10. Das Fazit von Tester Dominic: „Für zwischendurch“ sei zwar eine abgedroschene Floskel, passe aber einfach wie die Faust aufs Auge zu The Old Blood.

Gewiss sei, dass niemand sich am Ende über vergeudete Lebenszeit beschweren werde, mit The New Order könne es allerdings nicht ganz mithalten, es bleibe ein „Konnte das Niveau des Vorgängers nicht halten“-Geschmack zurück.

Play3 – 8/10

Im Test von Play3 gibts für The Old Blood eine Wertung von 8/10. Das Fazit hier: Spielerisch mache der Titel fast alles richtig, u.a. erwartet uns die gewohnt direkte Steuerung, ein klasse Waffen-Feedback und Abwechslung durch die Stealth-Passagen.

Auf der Strecke bleibe in The Old Blood allerdings die Geschichte und die Charakterzeichnung, worunter letztendlich der Gesamteindruck des Spiels leide – die bedrückende Spannung wie in The New Order komme im Prequel nicht auf. Dennoch sei The Old Blood ein „kerniger Shooter“, der allen gefallen werde, die schon mit dem Hauptspiel ihren Spaß hatten.

PC Gamer – 70/100

Im Test von PC Gamer kann The Old Blood eine Wertung von 70/100 abstauben. Das Fazit der Tester: Die Entwickler von MachineGames seien zwar nach wie vor Meister der First-Person-Gewalt, diese Rückkehr zu Burg Wolfenstein gebe ihnen aber nichts Neues, um damit zu arbeiten.

Bezeichnet wird The Old Blood hier als „kreativer Schritt zurück“, der in erster Linie überlebe, weil im vorherigen Spiel eine starke Grundlage gelegt worden sei.

Weitere Wertungen im Überblick


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!