Im Rahmen der aktuellen Episode von “GameTrailers‘ Bonus Round” hat Pete Hines, seines Zeichens Vice President of PR and Marketing bei Bethesda Softworks, begründet, weshalb man aktuell nicht für die Nintendo Wii U entwickeln möchte. Laut Hines sei der Zeitpunkt, an dem Nintendo die Entwickler und Publisher von den Qualitäten der eigenen Konsole hätte überzeugen können, längst vorbei.

Die Konsole sei  längst draußen. Um in Zukunft den Anschluss zu finden, müsse Nintendo vor allem ihre Vorgehensweise überdenken und sich ein Beispiel an Sony und Microsoft nehmen, so Hines.

“Sie haben uns sehr früh involviert”, sagte Hines. “Sie sagten ‘Hier ist, was wir machen, hier ist, was wir planen, hier ist wie wir glauben, dass es funktionieren wird’, um zu hören, was wir darüber denken. Sie haben eine unglaubliche Menge an Zeit im Voraus für solche Dinge investiert. Und wenn man sich zwischen dem und Nintendos ‘Wir machen eine Konsole, sie wird folgendermaßen funktionieren, macht ein Spiel dafür’ wählen muss, dann sage ich Nein. Nein ist meine Antwort. Dann konzentrieren wir uns lieber auf die andere Plattform, die das besser unterstützt, was wir versuchen zu entwickeln.”

Laut Hines müsste man sich schon in der Konzeptphase einer Konsolenentwicklung darüber Gedanken machen und die Zeit für solche Dinge wie Gespräche mit Entwicklern und Publishern investieren, um herauszufinden, wie das Ganze funktionieren soll. Das komplette Interview von GameTrailers kannst du dir an dieser Stelle bei uns anschauen. Viel Spaß!


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Wii U: Nintendo sollte sich ein Beispiel an Sony und Microsoft nehmen – Bethesdas Pete Hines im Video-Interview"

Bethesda sollte sich mal ein Beispiel an anderen Entwicklerstudios nehmen und richtig für die PS3 programmieren lernen. Aber auch ihre Xbox 360 und PC Versionen sind immer verbuggt bis ins Mark.

Hines ist sowieso ein Mistkerl. Erst behauptet er, "die PS3 Version von Skyrim ist gleichwertig mit der Xbox 360 Version" und "alle Probleme sind ausgemerzt" und dann und dann sagt er noch via Twitter "Skyrim für die PS3 ist ein herausragendes Spiel und ihr könnt mich nicht vom Gegenteil überzeugen" und verhöhnt damit alle Spieler, die sich mit der unspielbaren PS3 Version von Skyrim herumplagen mussten. Der Typ ist einfach nicht mehr ernst zu nehmen.