Nur wenige Wochen vor dem Release enthüllt der Entwickler und Publisher Ubisoft ein Gameplay-Detail, das schon zahlreiche Fans von Eidos Montreals THIEF gehörig auf die Palme brachte. Ähnlich wie der Meisterdieb Garrett wird auch der Watch_Dogs Protagonist Aiden Pearce nicht selbst springen können. Dies erfolgt laut dem Studio automatisch.

Das wollten die Fans von Watch_Dogs sicherlich nicht unbedingt hören. Das Springen im Spiel wird komplett automatisiert ablaufen, so dass der Titel komplett ohne die Sprungtaste auskommen wird. Dies hat der Watch_Dogs Animation Director Colin Graham vor Kurzem überraschend via Nachrichtendienst Twitter enthüllt. “Es ist kontextbezogen, keine Notwendigkeit, eine Sprungtaste zu drücken”, schreibt der Macher auf seinem Account.

Die Reaktionen der Spieler sind gespalten. Während einige diese Entscheidung ablehnen, argumentieren andere, dass es auch in Assassin’s Creed hervorragend funktionierte. Was denkst du? Unbedeutend oder ein echtes “No Go”?

Watch_Dogs wird ab dem 27. Mai 2014 für PC, Xbox 360, Xbox One, PlayStation 3 und die PlayStation 4 im Handel erhältlich sein. Die Umsetzung für die Nintendo Wii U wird zu einem späteren Zeitpunkt folgen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Watch_Dogs: Kein Springen im Spiel möglich"

Habe ich in Assasins Creed nicht vermisst, wobei man hier auch ganz klar sagen muss ich glaube es gab alle 10 meter eine Möglichkeit zu springen. Das fehlende springen ist ein deswegen denke ich mal nicht aufgefallen da es einfach viel coolere Möglichkeiten gab um zu "springen".

Ich mach mir darüber kein Kopf, sollte das restliche Spiel gut werden werde ich die Springtaste nicht vermissen.