In Watch_Dogs verschafft sich der Hacker Aiden Pearce den Zutritt zum zentralen Netzwerk des virtuellen Chicago, um fortan die Stadt als Waffe auf der Suche nach den Mördern seiner Familie einzusetzen. Dabei arbeitet er mit der Hackergruppe DedSec zusammen, die laut Ubisoft von einer internationalen Gruppe von Hacktivisten aus der realen Welt inspiriert wurde.

Die Rede ist natürlich von Anonymous, wie Ubisofts Brand Content Director Thomas Geffroyd in einem Gespräch mit dem Online-Portal Examiner verriet. “Wir wollten diese organisierte und unorganisierte Organisation mit einer zellartigen Struktur – etwas, das wir tatsächlich im Spiel sehen, wenn sich ein paar Spieler zusammenschließen und irgendetwas im Hintergrund passiert. Das ist der Höhepunkt des Ansatzes von biologischem Chaos in einem nummerischen Universum. Also ja, wir wurden wirklich von Anonymous inspiriert.”

Um ein besseres Gefühl dafür zu bekommen, was eine Hacker-Community ist, haben einige Ubisoft-Mitarbeiter aus dem Team entsprechende Events und -Conventions auf der ganzen Welt besucht. Wie die Entwickler aus ihren Gesprächen mit der Community erfahren haben, ist diese über die öffentliche Wahrnehmung der Hacker alles andere als glücklich.

“Ich denke sie waren über das Bild, das von echten Hackern in all den Jahren gezeichnet wurde, ziemlich verärgert. Als ich auf der DefCon und bei verschiedenen Hacker-Konferenzen einige dieser Jungs getroffen habe, waren sie von der Idee zu Watch_Dogs und darüber, was es repräsentieren würde, wirklich begeistert”, so Geffroyd.

Watch Dogs wird am 27. Mai 2014 für PC, Xbox 360, Xbox One, PlayStation 3 und die PlayStation 4 im Handel erscheinen. Die Wii U-Version befindet sich aktuell noch in der Entwicklung und soll im Herbst dieses Jahres folgen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Watch_Dogs: Davon ließen sich die Entwickler bei der Hackergruppe DedSec inspirieren"

Mhh nette Info, aber irgendwie jetzt nicht wichtiges. Klar dürften die Hacker alle nicht über das gezeichnete Bild glücklich sein. Aber ja das Bringt nun mal der "Beruf" Häcker mit sich mit. Ich kenne jetzt keinen Menschen im meinen Umfeld der sagt, bravo Hacker.

Das also die Öffentlichkeit da nicht wirklich begeistert ist wenn man Hacker ist dürfte mit zu rechnen sein.