Ubisofts Senior Producer Dominic Guys hat sich in einem aktuellen Interview zu den Missionen in Watch_Dogs geäußert und verriet dabei, dass es im Spiel weitaus mehr Nebenaufgaben als Hauptquests geben wird. Damit möchten die Entwickler auch Spielern, die lieber abseits der Kampagne die Welt erkunden, genügend Gründe liefern, länger im Spiel zu verweilen.

Wer in Watch_Dogs gerade keine Lust auf die Story-Missionen hat, kann diese ähnlich wie in Grand Theft Auto 5 einfach links liegen lassen und die gesamte Spielwelt auf eigene Faust erkunden. Dabei sollen den Entdeckern auch genügend Nebenquests zur Verfügung stehen, so das keine Langeweile aufkommen dürfte.

Wie der Senior Producer Dominic Guys in einem Gespräch mit dem Videospielemagazin Games TM durchblicken ließ, hatte man diesen Aspekt bereits von Beginn der Entwicklung an mitberücksichtigt. Die Spieler können daher Tage damit verbringen, die Nebenaufgaben zu lösen, diverse optionale Events zu erleben oder die Aufträge verschiedener Fraktionen zu erledigen.

Während der Nebenmissionen wird Aiden die Möglichkeit haben, die Handys der NSCs zu hacken und auf diese Weise mehr über die Hintergrundgeschichte des Spiels zu erfahren. “Für uns war es wichtig, dass wir den Spielern nicht nur einen erzählerischen Kontext für die Nebenmissionen bieten, sondern ihnen auch die Gründe dafür liefern, sich an diesen zu beteiligen. Das war wirklich der Kern dessen, was wir zu tun versuchen”, so Guys.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche