Ubisofts Creative Director Jonathan Morin hat in einem aktuellen Interview ein wenig über das kommende Open-World Action-Adventure Watch_Dogs geplaudert. Wie der Macher dabei verriet, werden die Spieler in der fiktiven Zukunftsversion der US-Stadt Chicago viel zu entdecken haben und dank zahlreicher Möglichkeiten auch außerhalb der Geschichte einiges erleben können.

Wie Morin im Gespräch mit dem Online-Portal Dual Shockers erklärte, wird es in Watch_Dogs auch abseits der Story einiges möglich sein. So können sich die Spieler etwa schick einkleiden, sich in verschiedenen Minispielen, wie Poker oder Schach versuchen, oder die eigene Autosammlung vergrößern, indem sie sich in das Leben der NPCs hacken und sich auf diese Weise ihre Identitäten (samt Autos) aneignen. Die Fahrzeuge wird man in Watch_Dogs allerdings nicht individualisieren können, wie Morin einräumt.

Neben den oben genannten Möglichkeiten wird es im Spiel auch eine ganze Menge verschiedener Waffenarten geben. Von automatischen Gewehren bis hin zu einem Granatwerfer ist alles dabei. Flugzeuge oder Hubschrauber wird man im Spiel jedoch nicht nutzen können, da es laut Morin nicht zu der Größe der Spielwelt passt und man die vorhandenen Ressourcen lieber auf Dinge konzentrieren wollte, die die Spieler noch nicht gesehen haben.

Watch_Dogs wird ab dem 27. Mai 2014 für PC, Xbox 360, Xbox One, PlayStation 3 und die PlayStation 4 im Handel erscheinen. Die Umsetzung für die Nintendo Wii U soll zu einem späteren Zeitpunkt folgen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Watch Dogs: Entwickler versichern, dass es viel zu entdecken gibt"

Das habe ich jetzt vorausgesetzt. Ich meine ich hätte es sehr befremdlich gefunden wenn man eine riesige Stadt vor sich hat und sich nur in dieser in Rahmen der Missionen bewegen kann.