Was ist MMO?

Wer im Internet spielt, stolpert früher oder später auch über die mysteriöse Abkürzung MMO. Doch was verbirgt sich dahinter? Was ist MMO? MMO, strenggenommen MMOG, steht für Massively Multiplayer Online Game, was nichts anderes bedeutet, als dass viele Leute gleichzeitig online das gleiche Game spielen und typischerweise miteinander interagieren.

Interagieren kannst du mit anderen Spielern in einem MMO z.B., indem du ihnen Nachrichten schreibst oder sogar mit ihnen redest. Viele MMOs bieten außerdem Aufgaben, sogenannte Quests, die nur in einer Gruppe gelöst werden können.

In der Regel siehst du die Charaktere und Figuren anderer Spieler dabei in der Welt herumlaufen und kannst sie z.B. direkt ansprechen oder zum Duell herausfordern.

Verschiedene MMO-Typen

Ganz so einfach lässt sich die Frage „Was ist MMO?“ jedoch nicht beantworten. 😉 MMO ist nicht gleich MMO, es lassen sich verschiedene Typen unterscheiden:

MMORPG

Die wohl bekanntesten MMO-Vertreter sind die sogennanten Massively Multiplayer Online Roleplaying Games, kurz MMORPG. In diesen Online-Rollenspielen, ein typisches Beispiel dafür sind RIFT und World of Warcraft, entdeckst du mit deinem Charakter eine virtuelle Welt, in der du ständig auf andere Spieler triffst, die entweder deiner oder einer feindlichen Fraktion angehören.

MMOFPS

MMOFPS steht für Massively Multiplayer Online First Person Shooter. In einem MMOPFS wird die Ansicht eines klassischen Ego-Shooters kombiniert mit der offenen Spielwelt eines MMOs, in dem du auf zahlreiche andere Spieler triffst.

Browsergames

Für das Spielen vieler MMOs benötigst du einen Client, den du dir herunterladen kannst. Immer mehr MMOs sind aber auch direkt im Browser spielbar. Beispiele für solche kostenlosen Browsergames sind z.B. DarkOrbit und Seafight.

Wie bereits am Anfang beschrieben, kannst du in einem MMO typischerweise mit anderen Spielern interagieren und du siehst ihre Charaktere in der Welt herumlaufen.

In vielen Browsergames spielen zwar viele Tausend Spieler gleichzeitig, du begegnest diesen aber nicht direkt im Spiel. Dennoch ist eine Interaktion möglich, z.B. über ein Nachrichtensystem oder dem Hinzufügen zu Freunden. Etwas weiter gefasst lassen sich so auch Browsergames wie Farmerama, Grepolis oder ZooMumba als MMO bezeichnen.

Eine große Auswahl an Browsergames findest du hier: Kostenlose Browsergames

Kostenlose MMOs

Viele MMOs stehen dir kostenlos zur Verfügung (Free2Play). In diesen Spielen erwartet dich in der Regel ein InGame-Shop, in dem du gegen Echtgeld z.B. besondere Items für deinen Charakter oder Zugang zu besonderen Gebieten in der Spielwelt kaufen kannst.

Folgende MMOs kannst du kostenlos spielen:

DarkOrbit

Im Action-Browsergame DarkOrbit übernimmst du das Kommando über ein zu Beginn noch recht kleines Raumschiff, das du in Echtzeit durchs Weltall steuerst. Auf deinen Streifzügen durch die Weiten des Alls triffst du immer wieder auf andere Spieler, die dir nicht unbedingt freundschaftlich gesinnt sind…

Allods Online

Das clientbasierte MMO Allods Online entführt dich in ein großes Fantasy-Universium, in dem die beiden Fraktionen Liga und Imperium im Kampf liegen. In den verschiedenen Allods, die im astralen Raum verteilt sind, erlebst du zahlreiche spannende Abenteuer.

Seafight

Im Piraten-Browsergame Seafight wirst du zum wilden Piraten, der die Weltmeere unsicher macht. Zu Beginn startest du mit einem recht kleinen Piratenschiff, das du jedoch nach und nach immer weiter ausbaust. Dein Schiff steuerst du in Echtzeit über die Meere, wo du auf jede Menge feindliche Spieler triffst.

Eine große Auswahl an kostenlosen MMO-Games findest du hier: Kostenlose MMO-Spiele

MMOs mit Abo-Modell

Im Gegensatz zu Free2Play-MMOs steht dir ein MMO mit Abo-Modell nicht grundsätzlich kostenlos zur Verfügung. Bei diesen Spielen fällt eine monatliche Abo-Gebühr an, dafür stehen dir aber dann auch alle Möglichkeiten im Spiel offen. Du musst dir nicht wie in einigen Free2Play-MMOs z.B. eine bestimmte Region oder ein besonderes Item für Echtgeld kaufen.

Folgende MMOs setzen auf ein Abo-Modell:

RIFT

Im MMORPG RIFT entdeckst du als Skeptiker oder Wächter die Fantasy-Welt Telara, in der die Urkräfte Tod, Leben, Feuer, Wasser, Luft und Erde um die Vorherrschaft kämpfen. Ihre Streitmächte schicken die Ebenen über plötzlich entstehende Risse im Himmel in die Welt. » Mehr zu RIFT

 

 World of Warcraft

Im MMORPG World of Warcraft tauchst du ein in die Fantasy-Welt Azeroth, die voller Geheimnisse, Abenteuer und Magie steckt. Auswählen kannst du deinen Charakter aus 12 Völkern und 10 Klassen. » Mehr zu World of Warcraft

 

Ich hoffe, ich konnte die Frage „Was ist MMO?“ in diesem Artikel beantworten. Wenn noch Fragen offen geblieben sind, schreib einfach einen Kommentar unter diesen Artikel!


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Was ist MMO?"

Wenn ihr schon die Jugend versucht aufzuklären dann bitte richtig.

Wird WoW zu einem MMOFPS wenn ich hineinzoome, weil ich dann aus der Egoperspektive spiele?
Ein FPS zeichnet sich durch die Kombination aus ‚in den Charakter hinein versetzen‘ (first person) und ballern (engl. to shoot) aus.
In der Praxis heißt das in Bezug auf MMOs dass der Spieler bestimmt wohin er Feuert oder in welche Richtung er sein Schwert schwingt anstatt ein Ziel zu markieren, die Fähigkeit „Angriff“ zu benutzen und zu hoffen dass der virtuell Würfel der hinter allem steckt einem gnädig ist. Etwas treffen zu können wird damit zu einer Fertigkeit die sich der Spieler selbst aneignen muss und Ausweichen wird mehr als nur Zufall.
Planetside 2 ist wohl das bekanntesten Beispiele wie sich das Kampfsystem von klassischen MMOs unterscheidet. Global Agenda ist zwar mehr RPG als FPS aber auch zeigt sich die direkte Kontrolle über (primäre) Angriffe.

Wenn diese Spiele/dieses Genre aus Jugendschutzgründen („Counterstrike ist ja so pöse“) verschwiegen wurden dann sollten Spiele wie GTA5 hier nicht in den Charts erscheinen. Wenn es aus Unwissenheit geschah dann bestätigt sich mal wieder die zunehmend schlechte Qualität des Videospiele-Journalismus.