Warhammer 40K: Eternal Crusade - BattlefieldIm Rahmen eines umfangreichen Interviews hat sich Miguel Caron, Leiter des Entwicklerstudios Behaviour Interactive, unter anderem zur Balance im kommenden Online-Shooter Warhammer 40.000: Eternal Crusade geäußert. Wie der Macher erklärte, würde eine ausgeglichene Balance zwischen der einzelnen Klassen im Spiel nicht zu den Regeln der Lizenz passen.

Eine Balance nur in Duellen sinnvoll

Wie Caron in einem Gespräch mit dem Online-Magazin PCGAmesN verriet, ist eine Balance zwischen den Kämpfern im Warhammer-Universum nicht unbedingt sinnvoll.

“Die vier Armeen, die wir bisher angekündigt haben, sind die Space Marine Dark Angels, die Chaos Space Marine Iron Warriors, die Eldar und die Orks. Nehmen wir die Orks als Beispiel. Wir haben zwei verschiedene Stärken bei den Orks. Wir haben die Ork Boyz und dann die Nobs und die Bosses. Eine Balance ist hier das falsche Ziel. Krieg ist nicht ausgewogen”, erklärte der Entwickler.

Während man in Duellen noch dafür sorgen will, dass beide Spieler die gleichen Chancen haben, will man auf dem Schlachtfeld nach allen Regeln der Lizenz vorgehen.

“Ja, wir werden sicherstellen, dass jeder Spaß hat und bei Duelle zwischen zwei Charakteren werden wir versuchen, diese gleichwertig zu gestalten. Aber ein Ork Boy gegen einen Space Marine? Da würde man zwei oder drei brauchen, damit man eine Chance hat. Die Fans wissen das und sie würden mich vernichten, wenn ich es anders machen würde. Mit Nobs ist es was anderes, aber eine ausgeglichene Balance wäre gegen die Lizenz”, so Caron.

Spieler regieren das Schlachtfeld

Wie der Macher zudem verriet, will man als Entwickler keine permanente Kontrolle auf die Gefechte ausüben. “Eines der Dinge, die ich an der massiven Kriegsführung in MMOs hasse ist, wenn man keinen richtigen Sieger hat. Wir werden Kampagnen in einer persistenten Welt haben, die zwischen zwei Wochen und drei Monaten andauern. Aber wir werden sie nicht kontrollieren.“

Stattdessen sollen die Spieler selbst das Geschehen auf den Schlachtfeldern bestimmen. „Wir haben eine dreistufige Hierarchie im Spiel. Du kannst ein Truppen-, Chapter- oder Kriegsrat-Anführer werden. Dies wird von den Spielern bestimmt. Die übergeordneten Ziele werden vom Kriegsrat durch das Chapter an die Truppen erteilt und jede Ebene kann ihre eigenen Regeln zu den Zielen hinzufügen. Die Spieler werden entscheiden, was sie tun, die Front wird sich verändern und die Planeten am Ende erobert oder verloren sein.”


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "Warhammer 40k: Eternal Crusade: Eine ausgeglichene Balance ist gegen die Regeln der Lizenz"

Naja wo er recht hat hat er recht. Ausgeglichene Schlachten in Warhammer? Never! Gerade das Ork Beispiel passt ziemlich gut, ein Space marine wird auch selten "nen Bozz platt machen Wargh!"
Bin mal gespannt wie sie das mit den Elder machen. So volle Kraft vorraus auf offener Front in den Gegner ist ja bei denen nun nicht ganz so angebracht. Ich wüsste momentan aber gar nicht welche Fraktion ich spielen sollte. Ich mag soweit alle.