Verkauft Codemasters unfertige Spiele?

Browsergames haben keine Probleme mit Raubkopierern. Das liegt daran, dass die Spiele nicht heruntergeladen werden und sowieso kostenlos sind. Die klassische Spielebranche klagt hingegen seit Jahren über massive Probleme mit Raubkopien. Deshalb will Codemasters nun unfertige Spiele verkaufen. Klingt komisch, oder?

Im Kampf gegen Raubkopien

Einige besonders kreativen Köpfe verlangen ja seit einiger Zeit, dass wir zum Spielen von Single-Player-Spielen online sind. Wenn die Ubisoft-Server mal down sind, spielt dann eben keiner mehr.

Rod Cousens, Chef von Codemasters, hat nun eine andere Idee: Er will zukünftig unfertige Spiele verkaufen. Das müssen wir uns so vorstellen, dass wir ein Spiel kaufen, das eher einer Demo gleicht. Halt nur nicht kostenlos.

Mein Ratschlag an uns Publisher ist, tatsächlich unvollständige Spiele zu verkaufen – und dem Konsumenten die Möglichkeit zu bieten, die fehlende Inhalte durch Micropayment zu kaufen.

sagt Rod Cousens laut golem.de. Somit können Raubkopierer nur noch die Ausgangsversion kopieren. Da ein beachtlicher Teil des Umsatzes aber über die fehlenden Inhalte zustande kommt, schaden Raubkopien dem Geschäft der Publisher weniger als bisher.

Das Ganze steht und fällt in meinen Augen mit dem Kaufpreis der unfertigen Version. Was mir z.B. bei  Browsergames und auch Clientgames sehr gut gefällt ist, dass ich alle Spiele kostenlos ausprobieren kann. Wenn mir eines wirklich gut gefällt, kann ich immer noch Geld investieren. Bei Kaufspielen habe ich hingegen oft genug viel Geld ausgegeben und es anschließend bereut.

Würde der Trend auch bei Kaufspielen zu einem sehr geringen Anschaffungspreis gehen, könnte das tatsächlich eine interessante Entwicklung werden. Ich befürchte nur, dass wir dann weit mehr Geld ausgeben müssen, um das Spiel „komplett“ zu kaufen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Veröffentlicht in: News

Kommentare zu "Verkauft Codemasters unfertige Spiele?"

Das ist ja unglaublich..Menschen haben Ideen..

Na, das dürfte ganz sicher der Fall sein. Allerdings muss ich ja auch nur soviel Spiel kaufen, wie ich möchte. Wenn das z.B. Levelorierntiert geschieht, also wenn ich Level 5 fertig habe, kann ich für 3,- Euro den nächsten level downloaden – fände ich das total o.k. Schließlich stand jeder schonmal vor einem frisch gekauften Spiel und war nach 2 tagen völlig genervt, weil es nicht den Erwartungen entsprochen hat. Der „finanzielle Schmerz“ wäre in diesem Fall eindeutig geringer…

Wohl an – ich bin gespannt 😉
Daniel

Dann sollen sie aber das „unfertige Spiel“ kostenlos verteilen. Oder halt als Demo die man dann „umwandeln“ kann.

Man kann das Ganze auch anders lösen.

Wenn sich jemand ein spiel per Raubkopie holt ist es auch kein Problem sich die Inhalte illegal zu verschaffen.

Ich halte es für eine Frechheit. Ich kaufe spiele um 56€ oder mehr und darf dann auch noch „zusätzliche“ Inhalte (Bosse, Waffen, etc) kaufen?

Dafür bekannt sind die so tollen Bioware Spiele aka DragonAge.
Super Spiel, scheiße vermarket!

Dasselbe macht jetzt Square Enix auch bei FF-XIII-2
Wer kauft sich diese „Inhalte/Bosse“?
Macht das so einen großen gewinn?
Oder verärgert ihr nur Eure Käufer die sich die dafür die folgenden Spiele NICHT kaufen?!

Früher musste man sich diese einfach nur erspielen.

Fazit: Eure unfertigen Spiele könnt ihr euch behalten!