Valve logoDer Spielentwickler und Steam-Betreiber Valve hat angeblich rund 25 Angestellte entlassen. Darunter soll sich auch die Hardware-Chefin Jeri Ellsworth befinden. Dies konnte man zumindest einer Nachricht auf ihrem Twitter-Account entnehmen. Die darauf folgenden Spekulationen haben den Valve-Schöpfer Gabe Newell zu einem offiziellen Statement veranlasst.

“Jup. Bin heute gefeuert worden. Zeit für neue aufregende Projekte”, schrieb Valves Hardware-Chefin Jeri Ellsworth letzten Dienstag auf ihrem Twitter-Account. Die zahlreichen Spekulationen, die daraufhin folgten, konnte auch Valve-Chef Gabe Newell nicht ignorieren und wandte sich mit einem offiziellen Statement an die Öffentlichkeit.

Newell erklärte, dass die Entlassungen nichts mit Steam, Linux, Hardware oder irgendeinem Spiel zu tun haben und stellte klar, dass man keinen Kommentar dazu abgeben werde, weshalb jemand bei Valve arbeitet oder nicht. Es wurden aufgrund der Entlassungen aber weder Projekte eingestellt, noch irgendwelche Prioritäten geändert.

Laut der Webseite Gamasutra könnten bis zu 25 Angestellte von Valve von den Entlassungen betroffen sein. Dort habe man die inzwischen entfernte, öffentliche Mitarbeiterliste mit der Liste vom Januar 2013 verglichen und festgestellt, dass einige hochrangige Angestellte des Unternehmens nicht mehr aufgeführt werden.

Welche Gründe genau hinter den Entlassungen stecken, bleibt wohl bis auf Weiteres ungeklärt, denn auch die gefeuerten Angestellten dürfen sich nicht zum Thema äußern.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Veröffentlicht in: News

Kommentare zu "Valve: Angeblich rund 25 Mitarbeiter entlassen"

Na da gehen doch schon wieder die verrücktesten Verschwörungstheorien durch das Internet. Ich habe da schon wieder Sachen gesehen, mensch da drehen sich ein die Fußnägel um.
Klar ist das misst das da Leute gehen müssen aber das ist überall Täglich so, ich verstehe bloß nicht warum in der Spielebranche da immer so ein Aufriss drum gemacht wird. Gerade hier in dem Bereich ist nun mal eine hohe Fluktuation.