Evan Wells, seines Zeichens Co-President vom Entwicklerstudio Naughty Dog, hat in einem aktuellen Interview ein wenig über die thematische Ausrichtung des kommenden Action-Adventures Uncharted 4: A Thief’s End geplaudert. Wie er dabei anmerkte, wird man mit dem neuen Ableger der Reihe erneut eher ein unbeschwertes Abenteuer als eine düstere Geschichte abliefern.

In einem Gespräch mit dem Online-Portal Eurogamer sagte Wells, dass man nicht vor hat, bei Uncharted 4: A Thief’s End eine düstere Richtung einzuschlagen, nur weil man es bei The Last of Us getan hat.

„Uncharted ist ein völlig anderes Franchise und begeistert sein Publikum aus ganz anderen Gründen“, so der Macher. „Ich denke nicht, dass The Last of Us eine neue Richtung markiert, die alle unsere zukünftigen Spiele einschlagen müssen. Wir würden damit einen großen Teil unserer Uncharted Fans verstimmen. Wir wollen es bei einem unbeschwerten Abenteuer belassen. Ich glaube von einem technischen Standpunkt aus gesehen, haben wir einige Dinge von The Last of Us gelernt, die in Uncharted einfließen werden. Tatsächlich bestärkt es unseren Wunsch sogar, sie getrennt zu halten.“

Einen festen Release-Termin hat Uncharted 4: A Thief’s End bisher noch nicht. Laut dem aktuellen Stand soll der Titel irgendwann im kommenden Jahr exklusiv für Sonys Next Generation Konsole Playstation 4 das Licht der Welt erblicken.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche