Der französische Entwickler und Publisher Ubisoft möchte offenbar zukünftig mehr auf plattformübergreifende Spielerfahrungen setzten und die mobilen Geräten stärker mit den stationären Spielgeräten verbinden. Wie Nicolas Rioux, Managing Director bei Ubisoft Quebec, vor Kurzem verriet, sterbt man daher für die Zukunft eine einheitliche Engine für Tablets und Spiekonsolen an.

“Ich erwarte, dass wir in drei oder vier Jahren in der Lage sind, die gleiche Engine auf Tablets und den Hauptkonsolen zu nutzen. Bei The Division haben wir die gleichen Assets für die Konsolen und Tablets verwendet. In Zukunft wird es für uns einfacher sein, diese Art von Spielerfahrung zu ermöglichen”, erklärte Rioux im Gespräch mit Gamesindustry.

Dass die Tablets für viele Spieler immer wichtiger werden, ist auch dem Publisher nicht entgangen, weshalb man möglichst schnell sicherstellen möchte, dass die Spiele darauf nicht nur einfach eine Ergänzung für die Konsolen darstellen, sondern eine vollwertige Spielerfahrung bieten.

“Manche Features und Spielmechaniken in diesen Apps können den Spielern eine einzigartige Spielerfahrung bieten. Wir glauben an die Vorteile einer Anbindung mobiler Spieler mit den Konsolenspielern im gleichen Universum”, so Rioux. “Es ist wirklich ein Bereich, in dem wir Neuerungen mit dieser neuen Generation der mobilen Anwendungen in Verbindung mit einem Spielerlebnis auf der Konsole einbringen. Wir sprechen immer vom “Zweitbildschirm”, müssen aber beachten, dass für viele Spieler das Tablet der Hauptbildschirm sein wird.”


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!