TSW - Twitterverse-ExperimentEinige Spieler ergänzen ihr Rollenspiel-Erlebnis in The Secret World, indem sie ihre Charaktere aktiv twittern lassen. Die Entwickler von Funcom wurden auf diesen Trend aufmerksam und riefen daher vor wenigen Wochen das Twitterverse-Experiment ins Leben. In einem neuen Blog-Beitrag ging Joshua Alan Doetsch nun genauer auf dieses Projekt und dessen Ergebnisse ein.

Im Rahmen des Twitterverse-Experiments erstellten die Entwickler Twitter-Konten für mehrere Charaktere und Institutionen aus dem Spiel und ließen diese über den Hashtag #hivehum mit den Spielern interagieren. „An jedem Dienstag haben wir eine spezifische Mission eingeleitet, die in das Spiel hinein- und auch wieder herausragt“, erläutert Doetsch.

Nach fünf Wochen zog der Lead Writer nun ein erstes Fazit, wobei er zunächst betonte, dass das Experiment weitergehe und man derzeit überlege, was man aus diesem Phänomen machen könne. Gelernt habe er dabei, wie aktiv und fantasievoll die TSW-Community sei.

Zudem habe man erkannt, wie Charaktere mit Hilfe von Twitter noch runder und detaillierter gestaltet werden können als nur mit Texten und Filmsequenzen im Spiel. „Wir haben gelernt, dass das Twitter-Rollenspiel eine Art von Gameplay ist, die alle mit einbezieht, vom Gelegenheitsspieler bis zum Hardcore-Gamer“, so Doetsch weiter.

Den kompletten Beitrag des Lead Writers mit weiteren Details zum Twitterverse-Experiment inklusive einer Zusammenfassung der bisherigen Ereignisse findest du auf der offiziellen Webseite von TSW!


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "TSW: „Ich habe daraus gelernt, wie aktiv und fantasievoll diese Community ist“ – Blog-Beitrag zum Twitterverse-Experiment"

Hihi eine witzige und gute Idee und wer hats mal wieder erfunden…die Community.^^
Aber für mich währe das nicht erstens habe ich gar keinen Twitter Account und zweitens müsste ich ja dann mein Spiel unterbrechen, das geht ja gar nicht 😀