Im Strategie-Browsergame Travian wirst du der Häuptling eines kleinen Dorfes. Du hast dabei die Wahl, ob du die Römer, Gallier oder die Germanen zu Ruhm und Macht führen möchtest.

Die Wahl deines Volkes sollte von deiner Spielweise abhängen, da alle drei Völker ihre eigenen Vor- und Nachteile mit sich bringen:

I. Die Römer

Die Römer sind Meister der Baukunst und ihre Soldaten gehören zu den besten Truppen in Travian. Um diese Vormachtstellung zu erreichen, müssen deine Truppen jedoch eine lange und teure Ausbildung durchlaufen. Vor allem die römische Infanterie gilt als gefürchtet.

Schwächen zeigen die Römer vor allem gegenüber der Kavellerie und im Handelsbereich. Wenn du ein Neuling in Travian bist, eignen sich die Römer eher weniger.

II. Die Gallier

Die Gallier sind ein eher friedliebendes Volk und haben ihren militärischen Fokus eher in der Verteidigung. Dennoch sollten die Gallier auch im Angriff nicht unterschätzt werden. Ihre große Stärke finden die Gallier in Blitzangriffen zu Pferd.

Allgemein gelten die Gallier als flexibel. Bestimme deine strategsiche Ausrichtung selbst (offensive oder defensive Spielweise, Eigenbrötler oder Helfer in der Not, Händler oder Plünderer, Infanterist oder Kavallerist, Siedler oder Eroberer).

Falls du dich nicht festelegen willst oder Anfänger bist, sind die Gallier sehr gut geeignet.

III. Die Germanen

Die Germanen sind das offensivste Volk und werden für ihre Wildheit im Angriff gefürchtet. Sie fürchten nicht den Tod und streifen als plündernde Horde durch das Land.

Die Schwächen der Germanen liegen in der Verteidigung und der Geschwindigkeit.

Falls du ein sehr offensiver Spieler bist, sind die Germanen genau das Richtige für dich. Allerdings sind sie für Einsteiger ähnlich schwierig zu spielen wie die Römer. Aber ob du wirklich ein einsteigerfreundliches Volk möchtest, musst du selbst entscheiden 😉

Aufbau-Strategie

Neben der Völkerwahl ist ein wichtiger Bestandteil von Travian der Aufbau-Strategie-Teil. Zu Beginn solltest du sehr stark auf ressourcenbeschaffende Gebäude setzen und erst diese ausbauen. Insgesamt gibt es vier verschiedene Rohstoffe (Holz, Lehm, Eisen und Getreide), die du benötigst.

Vor allem deine Getreideproduktion ist wichtig, da du ohne Getreide keine neuen Einwohner ernähren kannst und somit keine weiteren Gebäude bauen kannst.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!