Torchlight 2 Dungeon-Tipps

Runic Games-CEO Max Schäfer und Concept Artist Kyle Cornelius, zwei der Entwickler hinter Torchlight 2, sind zurzeit in Deutschland auf Promotion-Tour unterwegs und nahmen sich im Video-Interview mit Buffed.de ein wenig Zeit, um über die bald erscheinenden Modding-Tools, die deutsche Version von Torchlight 2 und die Firmenphilosophie von Runic Games zu plaudern.

Die deutsche Lokalisierung

Zu Beginn des Interviews betont Max Schäfer die Wichtigkeit des deutschen Marktes für Runic Games. Die Übersetzung in deutsche Sprache ist die erste Lokalisierung außerhalb der englischsprachigen Ländern und wurde in die Hände von Daedalic Entertainment gelegt.

Bei Daedalic handelt es sich um den beliebten deutschen Entwickler, der sich vor allem mit den klassischen Point & Klick Adventures wie A New Beginning, Harveys neue Augen oder Deponia einen Namen gemacht hat und zuletzt mit Das Schwarze Auge: Satinavs Ketten die Adventure-Fans begeistern konnte. Mit Daedalic hofft man, den richtigen Entwickler für eine gute Lokalisierung gefunden zu haben.

Die Unterschiede zum Vorgänger

Bei der Frage, was die Entwickler während der Entwicklung von Torchlight 2 im Vergleich zum ersten Teil unbedingt ändern wollten, antwortete Schäfer, dass vor allem der Wunsch der Community nach einem Multiplayer-Part ganz oben auf der Liste stand. Ein anderer, wichtiger Aspekt bei der Entwicklung des Nachfolgers war die Größe der Welt. Diese wollten die Entwickler unbedingt erweitern und fügten mit weiteren Städten neue und zusätzliche Questhubs hinzu. Um das Gefühl einer lebendigen Welt zu verstärken, wurde das Spiel um verschiedene Wettereffekte und um den Tag-und-Nacht-Wechsel erweitert.

Die grafische Entwicklung

Wellspring Treasury bei Torchlight 2

Durch den unverwechselbaren Cartoon-Look soll vor allem der Humor im Spiel hervorgehoben werden…

Zu Beginn des Design-Prozesses war es den Entwicklern besonders wichtig, einen Stil zu prägen, der gut zu dem entwickelten Spiel passt. Dabei setzten die Designer auf große, starke Formen und einen unverwechselbaren Cartoon-Look.

Auf die Frage hin, wie die witzige und cartoon-artige Grafik zu den brutalen Auseinandersetzungen im Spiel passen, antwortete Concept Artist Kyle Cornelius, dass gerade diese Mischung den Humor von Torchlight 2 ausmacht. Ein zu realistisch wirkende Grafik hätte das Spiel noch düsterer gemacht. „Der Humor ist ein wichtiger Spaßfaktor im Spiel“, betont Max Schäfer. „Ich finde Action-RPGs von Natur aus lustig. Eine winzige Fledermaus würde normalerweise keine Plattenrüstung bei sich tragen, es ist also ein lustiges Konzept, das bei der Entwicklung von Torchlight 2 bewusst übernommen wurde“.

Die Story und  das Lootsystem

Auf die eher durchwachsene Story von Torchlight 2 angesprochen, erklärt Schäfer, dass der Schwerpunkt der Story auf dem eigenen Charakter liegt und durch den Build und die Items, die er im Verlauf des Spiels erhält, erzählt wird. „Niemand möchte für einen Haufen Text mit dem Monster töten aufhören, wir konzentrieren uns also lieber auf die Action und den eigenen Charakter im Spiel“, so Schäfer.

Den Grund, warum Torchlight 2 schon so früh im Spiel großzügig mit den seltenen Items zuschüttet, begründet Schäfer mit dem Wunsch, den Spielspaß der Spieler von Beginn an zu fördern. „Man soll sich nicht fühlen, als würde man arbeiten, um einen Wolkenkratzer zu errichten. Das Ganze soll sich mehr wie ein Vergnügungspark anfühlen, in dem hinter jeder Ecke eine Überraschung wartet“, erläutert er. Das richtige Loot-System sei dafür sehr wichtig.

Waffendesign und Mods

Estherian Enclave bei Torchlight 2

Die Entwickler freuen sich bereits auf die von Spielern generierten Inhalte…

Neben Fragen zur eigenen „High-Score-Zeiten“ und den Loot-Vorlieben beim Durchspielen von Torchlight 2 wurden die Entwickler auch auf das Design von Waffen und Rüstungen angesprochen. „Ich liebe diesen Teil der Designarbeit, weil man da Persönlichkeit in den Charakter bringen kann“ antwortet Cornelius. „Für die Spieler ist es ein toller Moment, etwas cool aussehendes zu finden und solche Momente zu erzeugen, ist die Belohnung für meine Arbeit“.

Bei der Diskussion über die geplanten Modding-Tools erklärte Max Schäfer scherzhaft, dass das erste Item aus der Hand der Spieler höchstwahrscheinlich ein Trank zum Zurücksetzen der Fähigkeiten sein wird. Dies sei der umstrittenste Teil des Spiels. Die Entwickler sehen es jedoch gelassen und freuen sich schon auf die kommenden Spieler-Inhalte. Das komplette Interview kannst du dir bei Buffed ansehen!

Du möchtest noch mehr über Torchlight 2 erfahren? Bei uns findest du bereits Klassenvorstellungen des Ingenieurs und des Berserkers. Solltest du noch keine Erfahrungen mit Torchlight 2 haben, empfehlen wir dir unsere 10 Tipps für Einsteiger!


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!