Tomb Raider: BarackenstadtIn der vergangenen Woche gab Publisher Square Enix die Verkaufszahlen des Action-Adventures Tomb Raider bekannt. Obwohl von dem Spiel rund 3,4 Millionen Einheiten verkauft wurden, zeigte sich das Unternehmen von den Zahlen enttäuscht. Wir fragten uns daraufhin, welche Verkaufszahlen man im Sinn hatte. Nun hat sich der Publisher zum Thema geäußert.

Hinter den Erwartungen

Demnach hat man bei Square Enix auf eine fast doppelt so hohe Anzahl an verkauften Exemplaren gehofft. Rund 5 bis 6 Millionen Einheiten wollte man von dem Abenteuer um die junge Lara Croft in den ersten vier Wochen an den Kunden bringen. Das geht aus einem aktuellen Finanzbericht des Unternehmens hervor.

Wie wir bereits in der Vergangenheit berichtet haben, sind neben Tomb Raider auch die Verkaufszahlen der beiden Titel Sleeping Dogs und Hitman: Absolution hinter den Erwartungen des Publishers zurückblieben. Sleeping Dogs verkaufte sich insgesamt 1,75 Millionen Mal, sollte sich aber dem Bericht nach 2 bis 2,5 Millionen Mal verkaufen. Von Hitman Absolution konnte man 3,6 Millionen Einheiten absetzen, erhofft hat man sich hier jedoch 4,5 bis 5 Millionen.

Enttäuschend trotz guter Kritiken

Enttäuscht war man bei dem Publisher vor allem deshalb, weil man recht viel Zeit in das Polieren der Inhalte steckte, schreibt Square Enix in dem Finanzbericht. „Wir haben eine beträchtliche Menge Mühe in Polier-und Perfektionierung der Spielinhalte bei diesen Titeln investiert und bekamen extrem hohe Metacritic-Wertungen.“

„Allerdings waren wir sehr enttäuscht zu sehen, dass die hohen Wertungen sich nicht auf die tatsächlichen Verkaufszahlen auswirkten, welche entgegen der Prognose eine erhebliche Abweichung beim Betriebsgewinn/Verlust aufweisen“, so der Publisher.

Bereits letzten Monat gab Square Enix bekannt, dass man zum Abschluss des Geschäftsjahres 2013 am 31. März 2013 mit einem hohen Verlust von ca. 111 Millionen Euro rechnet, woraufhin der Präsident des Unternehmens, Yoichi Wada, seinen Rücktritt bekanntgab. Sein Nachfolger Yosuke Matsuda kündigte bereits umfangreiche Überprüfungen aller Bereich des Unternehmens an, um den Konzern wieder auf Kurs zu bringen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Tomb Raider: Square Enix erhoffte sich 5-6 Millionen verkaufte Exemplare im ersten Monat"

Zwei Dinge gehen mir dabei durch den Kopf.
1. Wie kann man so viele verkaufte Exemplare erwarten,besonders wo nicht abzusehen war ob das Spiel genauso murks wird die vorherigen Teile? Und die Zahle ist mehr als nur beträchtlich, ob da nicht ein Analyst ein bisschen zusehr ins Träumen geriet?
2.Was heißt das jetzt für die Zukunft?
“Wir haben eine beträchtliche Menge Mühe in Polier-und Perfektionierung der Spielinhalte bei diesen Titeln investiert"
Das man darauf jetzt verzichtet ein Spiel rund zu bekommen, bevor man es verkauft?

Gut eigentlich plagt mich noch eine dritte Frage. Wie viel hat denn das Ganze drum herum bei TR gekostet das 3,4 Millionen verkaufte Spiele nicht ausreichen um ein Gewinn zu erzielen?
Oder hat man den Hals einfach nicht voll bekommen und wollte noch mehr einnehmen als man es jetzt getan hat?