Das aktuelle Tomb Raider-Remake bot zwar bereits große und frei erkundbare Umgebungen, wirklich offen war die Insel Yamatai allerdings nicht. Das soll sich beim Nachfolger definitiv ändern, wie der Executive Producer Scot Amos vor Kurzem verriet. Demnach wollen sich die Entwickler bei der Erschaffung der Spielwelt an Titeln wie The Elder Scrolls V: Skyrim orientieren.

Aktuell werkeln die Macher noch an der Fertigstellung der “Definitiv Edition” für die Next Generation-Konsolen, doch danach will man sich voll und ganz auf den zweiten Teil von Laras Abenteuer konzentrieren. Grafisch wird der Titel, obwohl auf der gleichen Engine wie das erste Spiel basierend, einen großen Sprung nach vorne machen. Zudem soll der Titel über eine ähnlich offene Welt wie Bethesdas Vorzeige-Rollenspiel The Elder Scrolls V: Skyrim verfügen.

„Ich denke, dass Skyrim eine gute Analogie ist. Wenn du es siehst, kannst du es auch erreichen, und das ist unser Versprechen für dieses Spiel. Jetzt, da wir gesehen haben, was wir mit der Definitive Edition alles erreichen können, wird uns klar, wie weit wir uns selbst nach vorne pushen können”, so der Macher.

Aktuell erforscht man laut Amos, wie groß die Umgebungen tatsächlich sein können und kreiert den einen oder anderen Berg, den man im fertigen Spiel erklimmen können wird. Wann wir erstes Material von Tomb Raider 2 zu Gesicht bekommen werden, ist nach wie vor nicht bekannt. Möglicherweise wird Crystal Dynamics auf der diesjährigen Electronic Entertainment Expo erstes Videomaterial zum Spiel präsentieren.

Anzeige

PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Tomb Raider 2: Größere Welten – Entwickler lassen sich von Skyrim inspirieren"

Keine schlechte Idee, der erste Teil hat ja an ein zwei stellen doch schon etwas offener gewirkt, klar kein Vergleich zu Skyrim usw. aber schon mal besser als das Ganze Schlauchzeug