Teenage Mutant Ninja Turtles: Out of the Shadows - RaphaelMit Teenage Mutant Ninja Turtles: Out of the Shadows bringt das Entwicklerstudio Red Fly die vier kultigen Schildkröten Leonardo, Michelangelo, Raphael und Donatello nach über dreieinhalb Jahren Pause auf den PC und die Konsolen zurück. In einem neuen Trailer rücken die Macher den Sai-Kämpfer Raphael ins Rampenlicht und lassen die Fans einen Blick auf das Gameplay werfen.

Zurück ins Rampenlicht

Von den beiden Comic-Autoren Kevin Eastman und Peter Laird im Jahre 1984 erdacht sind die vier Schildkröten Leonardo, Michelangelo, Raphael und Donatello (namentlich allesamt den berühmten italienischen Renaissancekünstlern nachempfunden) über die Jahre hinweg zu einem multimedialem Ereignis avanciert. Logisch, dass im Verlauf der Zeit auch diverse Spiele ihren Weg auf die Konsolen fanden.

Seit der Nintendo DS-Umsetzung Teenage Mutant Ninja Turtles: Arcade Attack im Jahre 2009 ist es jedoch recht still um die Franchise geworden. Mit Teenage Mutant Ninja Turtles: Out of the Shadows kämpfen sich die tapferen Recken nun ins Rampenlicht der Videospielindustrie zurück.

Die Handlung

Die Geschichte ist allgemein bekannt. Gemeinsam mit ihrem Lehrer Meister Splinter – einer ebenfalls mutierten Ratte – leben die vier lustigen Genossen in der New Yorker Kanalisation und werden von ihrem Ziehvater in der fernöstlichen Kampfkunst Ninjutsu unterrichtet.

Jeder von ihnen ist auf eine bestimmte Waffe spezialisiert. Während sich der Anführer der Gruppe, Leonardo, mit zwei Katanas zu Wehr setzt, der Erfindergeist Donatelleo einen Bö wirbelt und der Witzbold Michelangelo seine Nunchaku schwingt, lässt der Hitzkopf Raphael gerne zwei tödliche Sai für sich sprechen.

Im folgenden Trailer kannst du Raphael in Aktion bewundern. Viel Spaß!


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "Teenage Mutant Ninja Turtles: Out of the Shadows: Neuer Trailer zeigt Raphael in Aktion"

Mhh früher fand ich ja Turtles toll aber laufende Schildkröten sind mir dann zu viel des guten.
Aber die Kämpfe sahen ganz nett aus, wenn da nicht die Schildkröte gewesen währe 😀