Nach dem fulminanten Start seines Multiplayer-Shooters Titanfall im März dieses Jahres, spricht das verantwortliche Entwicklerstudio Respawn Entertainment rund drei Monate später über die aktuellen Spielerzahlen. Demnach sind die Spieler auf der Xbox One offenbar nach wie vor begeistert, während PC-Zocker langsam aber sicher die Lust an dem Titel verlieren. Das Studio rätselt über die Gründe.

Schon die ersten Vorführungen von Titanfall auf diversen Veranstaltungen sprachen Bände. Das Publikum war von den spannenden Gefechten in den Grenzlanden sehr angetan und auch die Fachpresse schien begeistert.

Diese Begeisterung hielt allerdings, zumindest bei den PC-Fans, nicht sonderlich lange an. Bereits heute, rund drei Monate nach dem Release, müssen die Entwickler schwindende Spielerzahlen auf dem heimischen Rechenknecht verzeichnen und suchen derzeit nach den Gründen für das sinkende Interesse.

„Es startete wirklich stark auf dem PC und nun beginnen die Spielerzahlen zu sinken, etwas mehr als wir erwartet haben”, erklärte Vince Zampella, der Mitgründer von Respawn Entertainment in einem Gespräch mit dem Online-Portal Eurogamer. “Wir schauen uns das genau an. Was sind die Gründe? Haben wir etwas falsch gemacht? Ist es das Matchmaking? Also werden wir dem unsere Aufmerksamkeit widmen und herauszufinden, was los ist. Wir wollen, dass die Zahlen wieder steigen.“

Ob es dem Studio gelingt, die Aufmerksamkeit der PC-Spieler wiederzuerlangen, wird die Zukunft zeigen. Im vergangenen Monat wurde einer der drei geplanten DLCs für Titanfall veröffentlicht. Sobald der nächste Zusatzinhalt fertiggestellt ist, wollen die Entwickler versuchen, das Ganze etwas entspannter angehen lassen. „Es gibt einige Leute hier, die kurz vor dem Burnout stehen“, so Zampella.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche