Der vor wenigen Tagen für PC und Xbox One veröffentlichte Multiplayer-Shooter Titanfall hat nach Angaben von Respawn Entertainment offenbar noch mit einigen Problemen im Bereich Matchmaking zu kämpfen. Laut den Entwicklern kommt es derzeit noch des Öfteren vor, dass Neulinge bei der Suche nach einem Match mit erfahrenen Spielern zusammengesteckt werden.

So kann es vorkommen, dass eine weniger erfahrene Gruppe plötzlich einem eingespielten Team gegenübersteht, was die Chancen auf Sieg natürlich stark verringert. Das kann vor allem für neue Spieler, die mit den Mechaniken von Titanfall noch nicht vertraut sind und die Karten nicht kennen, recht frustrierend sein. Doch wie die Macher versichern, hat man das Problem bereits auf dem Radar und werkelt derzeit an Verbesserungen.

“Unser Team arbeitet bereits an Matchmaking-Upgrades für Titanfall. Wir werden in nahen Zukunft mehr Details dazu verraten“, heißt es im offiziellen Statement der Entwickler. Auch der Titanfall Produzent Drew McCoy meldete sich zu Wort und ergänzte, dass aktuell an den Optimierungen, den Matchmaking-Anpassungen und den Lobbies gearbeitet wird.

Schon in weniger als zwei Wochen werden auch die Xbox 360-Besitzer in den Genuss des Spiels kommen. Die Umsetzung für die Current-Gen-Konsole von Microsoft ist für den 28. März 2014 geplant.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Titanfall: Respawn werkelt bereits an der Verbesserung des Matchmaking-Systems"

Was das Spiel hat ein Matchmaking System? Das ist jetzt keine spöttische Frage, sondern eine ernst gemeinte! Da werden Level 6-8 Leute gegen 4 33+ Leute ins rennen geworfen und das ständig, ich erlebe vom Level her selten ausgeglichene Teams.