Logo von BlizzardWie Mike Morhaime, seines Zeichens Präsident und Mitbegründer von Blizzard Entertainment, im Rahmen einer Investorenkonferenz verriet, ist ein WoW-ähnliches Abo-Modell für das kommende Online-Rollenspiel mit dem Arbeitstitel Titan eher unwahrscheinlich. Demnach hat man mit Titan offenbar den Free2Play-Markt im Visier, endgültig entschieden ist es allerdings noch nicht.

„Wir befinden uns aktuell in dem Prozess, eine neue Richtung für das Projekt zu finden und festzulegen, was für eine Art vom Spiel wir machen möchten“, sagte Morhaime im Gespräch mit den Investoren. „Wir können zwar noch nicht über Details sprechen, aber es ist unwahrscheinlich, dass es ein Abonnement-basiertes MMORPG wird.“

„Ich möchte auch noch einmal betonen, dass der Titel noch nicht offiziell angekündigt oder datiert wurde“, so der Macher weiter. “Die Verpflichtung zur Qualität, die schon immer im Mittelpunkt der Blizzard-Werte stand, gilt auch für Titan. Wir sind in der Vergangenheit bereits mehrmals durch diesen iterativen (sich wiederholenden, Anm.d.Red.) Prozess gegangen, als wir genredefinierende Spiele entwickelten.”

Erst Ende Mai wurden die Entwicklungen an dem Projekt zurückgesetzt und der Großteil des Teams auf World of Warcarft und das neue MOBA-Projekt Blizzard All-Stars verteilt, so dass man sich mit Titan aktuell erneut in der Konzeptphase befindet. Ein Release ist daher nicht vor 2016 zu erwarten.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "Titan: Setzt Blizzard auf Free2Play? – Abo-Modell laut Mike Morhaime „unwahrscheinlich“"

Naja war schon fast klar dass das passieren würde. Ich will gar nicht wissen wie viel WoW noch monatlich einnimmt. Denn 7,7 Millionen Abonnenten sind es ja nicht. Ein Großteil der Konsumenten befindet sich in Asien und die nutzen kein Abo.