Logo von THQNach dem Ausverkauf der Assets und Marken des insolventen Publisher THQ hat sich nun auch das Schicksal der WWE-Lizenz geklärt. Diese wird wohl in den Besitz des Publishers Take-Two übergehen. Der Deal kam zustande, nachdem WWE Inc. und das japanische Entwicklerstudio Yuke´s auf ihre Ansprüche aus dem Vertrag mit THQ verzichtet haben.

Lizenzschulden

Wie wir bereits im Dezember vergangenen Jahres berichteten, schuldete der Publisher THQ  der WWE (World Wrestling Entertainment) noch rund 45 Millionen US-Dollar, die man durch die finanzielle Lage des Unternehmens nicht mehr begleichen konnte. Und während andere Marken von verschiedenen Unternehmen wie Sega, Ubisoft und Koch Media aufgekauft wurden, konnte für die WWE-Lizenz kein Käufer gefunden werden.

Der Grund war einfach: Hätte ein Unternehmen die Lizenz erworben, müsste es auch die 45 Millionen US-Dollar Schulden an die WWE Inc. “mit erwerben”. Der Vertrag zwischen THQ und WWE sollte noch bis 2017 laufen, somit wären weitere Schulden hinzugekommen. Aus diesem Grund stiegen zwei der drei Interessenten nach kurzer Zeit aus den Verhandlungen aus.

Take-Two erweitert sein Portfolio

Nun haben sich scheinbar sowohl WWE als auch das japanische Studio Yuke´s, dem THQ ebenfalls noch rund 15 bis 20 Millionen US-Dollar schuldete, dazu entschlossen, auf ihre Ansprüche zu verzichten, wodurch die WWE-Lizenz für die potentiellen Käufer wieder interessant wurde.

Der Entwickler und Publisher Take-Two Interactive hat die Chance genutzt und sein 2K Sports-Portfolio durch den Kauf der Lizenz erweitert. Die 20 THQ-Entwickler, die an dem aktuellen WWE-Titel werkelten, übernahm der Publisher ebenfalls, so dass diese ihren Job behalten und weiter an dem Titel arbeiten werden.

Yuke´s bleibt WWE-Entwickler

Ganz leer gehen WWE und Yuke´s allerdings nicht aus. Von ursprünglichen 45 Millionen wird WWE 650.000 US-Dollar zurückbekommen. Yuke´s erhält 14 Prozent seiner Aktien im Wert von rund 4,5 Millionen US-Dollar zurück und bekommt noch eine Viertel Million US-Dollar an Lizenzgebühren erstattet. Außerdem bleibt das Studio nach wie vor in die Entwicklung des aktuellen WWE-Titels involviert.

Take-Two Interactive hat die Vereinbarung mit Yuke´s offiziell bestätigt, allerdings wartet man noch auf die gerichtliche Bestätigung, um den Deal rechtskräftig abzuschließen.

Zu der Marke Darksiders gibt es hingegen nach wie vor keine Neuigkeiten. Der Darksiders-Entwickler Vigil Games wurde mittlerweile vom deutschen Entwickler Crytek übernommen. Ob die Marke noch jemand kauft, wird sich in den nächsten Wochen zeigen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!