THQ LogoDas Jahr 2012 brachte so einige große und kleine Publisher ins Straucheln. Ob Zynga, Bigpoint, Square Enix, Funcom, Bioware, Turbine oder Trion, sie alle mussten entweder Mitarbeiter entlassen oder schlecht laufende Entwicklerstudios schließen. Auch THQ musste dieses Jahr Insolvenz beantragen, im Zuge derer nun auch einige Schulden des Publishers offenbart wurden.

Mit WWE (World Wrestling Entertainment) hat man sich ein recht großes und teures Franchise lizenziert. Doch der erhoffte finanzielle Erfolg stellte sich leider weder bei den vergangenen Titeln noch beim aktuellen WWE 13 wirklich ein. Was dem Publisher eigentlich ordentlich Zaster einbringen sollte, stellt sich nun als ein schwerer Klotz am Bein heraus.

WWE CEO Vince McMahon

WWE-CEO Vince McMahon würde derzeit wohl zu gerne einen der THQ-Manager mit einem gepflegten „MacStunner“ auf die Bretter schicken…

Im Zuge des Insolvenzantrags wurden nun die Schulden von THQ für die WWE-Marke offengelegt. Demnach steht der Publisher mit satten 45 Millionen US-Dollar in der Kreide.

Für WWE ist dies natürlich bitter, da es im Insolvenzantrag als „ungesicherter Kreditor“ gelistet wird. Gut möglich also, dass man einen Großteil des Betrags gar nicht erst zurückbekommen wird. Dass der WWE-CEO Vince McMahon darüber nicht besonders glücklich ist, dürfte klar sein. Laut der englischsprachigen Webseite Gamechup möchte das Unternehmen versuchen, so viel Geld wie möglich aus dem misslungenen Deal mit dem Publisher zu retten.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "THQ: Publisher schuldet WWE 45 Millionen US-Dollar"

Ich hatte mal den 11ten oder 12ten Teil gespielt weiß ich jetzt gar nicht mehr genau. Ich fand den ziemlich gut gemacht war eigentlich alles drin was man so erwartet hat. Das Problem wirds gewesen sein das außerhalb der USA nicht so viele dran interessiert sind. Und nur noch von der USA lässt sich bei einer großen Firma nicht mehr leben.

45 Millionen ist aber heftig, hätte ich nicht mal im Ansatz dran gedacht das es so viel ist, plus dann das WiiDraw Tablet und die anderen teuren Lizenzen, kein wunder das THQ das nicht mehr geschafft hat. Da helfen dann auch keine 5 Millionen Verkäufe durch ein Indie- bundle.